Längste Sitzbank Hamburgs

Im Planungsverfahren „Deichpark“ überzeugten für den Klütjenfelder Hauptdeich die Vorschläge des Büros Studio Urbane Landschaften. (Foto: IBA)

Neugestaltung von Veddeler Marktplatz und Spreehafenufer: Zwei Kilometer lange Sitzbank geplant – Siegerentwürfe im IBA Dock

Die Stadt nimmt beim Hochwasserschutz Rücksicht auf stadtplanerische Aspekte. 2016 müssen auf der Veddel zwei Deiche erhöht werden: Der Klütjenfelder Hauptdeich und der Deich „Veddel Nord“ sollen um rund einen Meter aufgestockt werden. In einem Wettbewerb wurden Stadtplaner dazu aufgerufen, das Nützliche mit dem Notwendigen zu verbinden. Skurriles Ergebnis: eine zwei Kilometer lange Sitzbank.
Der Wettbewerb war vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Hamburg (LSBG) und der Internationalen Bauausstellung (IBA) ausgelobt worden. Die Teilnehmer sollten Vorschläge für einen Hochwasserschutz entwickeln, der auch städtebauliche Potenziale eröffnet. Für den Klütjenfelder Hauptdeich am Nordrand von Wilhelmsburg machte das Studio urbane Landschaften mit seiner kilometerlangen Sitzbank am Spreehafen das Rennen. „Deren geschickte Anordnung erlaubt die erforderliche Deicherhöhung ohne zusätzlichen Flächenbedarf und schafft mehr Aufenthaltsqualität im Deichvorland“, lobte LSBG-Chef Jochen Hinz den Entwurf.
Im Norden der Veddel konnte das Planungsbüro West8 aus Rotterdam mit seiner Neugestaltung des Viertels punkten. Das Konzept sieht vor, den his-torischen Veddeler Marktplatz, der zurzeit nur noch als Ortsbezeichnung Bestand hat, wiederzubeleben. Die bekannte Fischbratküche bleibt im Entwurf erhalten, gleichzeitig können auf den ehemaligen Zollflächen neue Nutzungen entstehen.
Vor Ort begrüßt man die Entwürfe. „Der Norden der Veddel benötigt Gebäude, die den Straßenlärm von den Wohnungen fernhalten, eine Nutzung, die den Menschen im Stadtteil dient, vielleicht Einkaufsmöglichkeiten und Kultur“, sagt der Veddeler SPD-Abgeordnete Klaus Lübke. „Wir wollen auch wieder an die Elbe und auf das Wasser schauen, und wir wollen natürlich unsere Veddeler Fischgaststätte behalten. Jetzt haben wir einen konkreten Vorschlag, wie das aussehen kann.“ Allerdings müsse dafür verhindert werden, dass die Hamburg Port Authority dort einen großen Lkw-Parkplatz baue, so Lübke.
Der LSBG will für seine weiteren Planungen zur Deicherhöhung die beiden Gewinner-Büros beratend hinzuzuziehen.
Die Wettbewerbsergebnisse sind ab sofort in einer Ausstellung auf dem IBA Dock, Am Zollhafen 12, zu sehen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.