Kulturbeutel JA - Soulvillage NEIN


Achtung Satire im Film! ... Das Bild vom "Kulturbeutel" mag übertrieben wirken. Ich weise aber darauf hin, daß wir auf der Elb-Insel in hinreichender Anzahl und Größe kulturelle Einrichtungen haben. Was wir NICHT haben, ist u.a. genügend bezahlbarer Wohnraum. Das "Soulvillage", das sich im Internet konzeptuell vorstellt, geht von hier vorhandenen Bedürfnissen aus. Das Konzept ist sozusagen maßgeschneidert auf einige Künstler, Musiker, Theater-Leute und andere Kreative - auf die Mehrheit der Bevölkerung sicher nicht. Ausgerechnet in unmittelbarer Nähe von Honigfabrik und Atelierhaus soll auf dem sogenannten "Kulturkanal" (??) ein "Soulvillage" entstehen - während dringlichste Probleme wie angemessener und genügend Wohnraum, nachhaltige Politik zur Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen seit X Jahren nicht gelöst werden?!! Der Umbau von 10.000 qm zu einem gigantischen "Soulvillage" mag für Städteplaner und Kultur-Theoretiker ein reizvolles Ziel darstellen und zur "Imageverebesserung" des Stadtteils beitragen - aus Sicht vieler Insulaner stellt so
ein Ding bestenfalls ein Frivolität dar.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Mathias Lintl aus Wilhelmsburg | 22.04.2015 | 09:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.