Krimis für die 6b

Der Klasse 6b ebneten die Sponsoren Norbert Garling (l.) und Andreas Mey der Weg zum Buch. Referendarin Viktoria Mey (hinter Garling) gab den Anstoß zur Aktion. Sie erzählte ihrem Vater, dass es Eltern nicht immer leicht fällt, Geld für Schulbücher abzuknapsen. Foto: tsilis

Katholische Bonifatiusschule erhält Buchspende

Von Andreas Tsilis.
Krimizeit an der Klasse 6b der Katholischen Bonifatiusschule Wilhelmsburg: 26 Schülerinnen und Schüler begeben sich ab sofort auf die Fährte dreier Kinder-Detektive, die in dem Buch „Beschützer der Diebe“ einen spektakulären Kunst- raub in Berlin aufklären. Dass die Taschenbücher überhaupt in die Hände der Pennäler gelangten, ist zwei engagierten Bürgern zu verdanken. Andreas Mey
erfuhr durch seine Tochter Viktoria, dass es „für Eltern nicht immer leicht ist, Geld für Schulbücher aufzubringen“.
Der Klinik-Logistikleiter setzte sich mit Geschäftspartner Norbert Garling in Verbindung. Garling sagte spontan zu, Bücher zu stiften, „weil es allgemein nicht sein kann, dass Schulbücher nicht in ausreichender Zahl und Qualität vorhanden sind.“
Referendarin Viktoria Mey hofft, dass das Buch die Kinder zum Weiterlesen animiert. Als nächstes plant sie eine Lese-Ecke.
Für ihren Vater ist es nicht das erste Mal, dass er Sponsoren für Schulen findet. In Hannover hatte er unter anderem ein Kinderkonzert mit Liedermacher Volker Rosin initiert. 2.000 Besucher kamen, die Einnahmen flossen in dortige Schulprojekte.
Der Buchkauf für die Bonifatiusschule soll nach Meys Angaben der Auftakt für weitere Spendenaktionen sein. Sinn mache das „in jedem Fall“, sagt Personalvermittler Garling.
Einer der ersten, der den Krimi in sekundenschnelle „durcharbeitete“ war Sven. „Das Buch hat 299 Seiten“, sagte der Schüler.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.