Krank-sein Teil 2 ------

" Moorbad " Bad Doberan
Nun geht es weiter mit Teil 2........

Die Beschwerden wurden nicht besser.
Also ab in die Klinik die mich Operiert hatte,der Behandelnde Arzt sagte wörtlich " Alles im grünen Bereich" !
Da ging ca 4-6 Wochen so.
Meine Frau , mein Hausarzt waren schon fast der Meinung ich würde Simulieren. Also letztes Mittel eine
zweite Meinung einholen.
Ich also zu meinem Hausarzt und sagte ich brauche eine Überweisung nach "Groß Sand" (das ist das Krankenhaus in HH-Wilhelmsburg. Herrn Dr.Reinpold seines Zeichen Chefarzt. Der Arzt ist wirklich sehr gut!
Er untersuchte mich und schlug eine Gelenkpunktion am rechten Knie vor. Ich stimmte zu.
Das Ergebnis war Staphylococcus Aureus also MRSA!
Das war für mich niederschmetternd. Es bedeutete , das mein Knie schnellstmöglich gewechselt werden mußte. Was dann auch gemacht wurde. Also Knie gewechselt und nach 10 Tagen wieder in die Reha nach Bad Doberan.Die Zweite in einem Jahr.
Also Reha hinter mich gebracht und dann das Übliche IRENA-Programm.
Ich stellte zwischendurch bei meiner Krankenkasse Antrag auf Behandlungsfehler.
Nach ca: 6 Wochen bekam ich Bescheid und es wurden Behandlungsfehler Nachgewiesen.
Also nahm ich mir nach reiflicher Überlegung eine Anwalt für Patientenrecht. Wohlweislich nicht Hamburg. Ich verwies aber gleichzeitig auf Prozesskostenhilfe.weil ich ja nur noch Krankengeld bekam und nicht mehr in meinem Beruf arbeiten kann.
Die Anwaltskanzlei war auch sehr angetan von dem was ich schrieb und auch hinschickte.
Man nahm Kontakt zum ersten Operierendem Krankenhaus auf welches an dessen Versicherung verwies.
Also die Anwälte die Versicherung angeschrieben .Und was kommt raus? Na klar ,die weisen jegliche schuld zurück.+
Ich denke "kann doch nicht sein!.Meine Anwälte schreiben so einige male hin und her und geben zum Schluß auf.
Ich aber nicht.Ich suchte mir einen Neuen Anwalt und wurde auch in Köln fündig. Der Anwalt ist nun eine Frau und Sie ist klasse.
Nun kam es aber wegen der Schonhaltung, die man Unbewusst einnimmt zu massiven Schäden an der Linken Hüfte.Die Hüfte wurde im November Operiert und ich bekam eine neue!
Meine Anwältin ist immer noch dran an dem Fall ,aber weil das Finanzielle nicht so fließt wie es sich einige Leute vorstellen läuft es eben etwas langsamer.
Ich kann ja nicht mehr Arbeiten und habe auch dementsprechend viel Zeit.
Im Klartext ich werde wohl auf eine Entschädigung noch einige Zeit warten müssen.
Tja , Geld müsste man haben , dann liefe wohl so einiges etwas schneller.
Aber was solls ,das bekomme ich ja auch noch hin.
Ich werde auf alle Fälle weiter schreiben und Über den Werdegang berichten.
Das Bild welches ich noch eingestellt habe zeigt die Rehaklinik "Moorbad" Bad Doberan!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.