Kleine Trickfilmer und Drachenkämpfer

In der Werkstatt der Malerin Katharina Langer (l.) entstand der spannende Trickfilm „Die gefährliche Reise nach Wilhelmsburg“.

Kinder-Kreativ-Woche in der Hofa machte 65 Mädchen und Jungen glücklich

von Sabine Deh

Mit einem kunterbunten Fest endete jetzt die „Kreativ Woche im Hof“, einem Angebot der Honigfabrik, das 65 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren in den Herbstferien wahrgenommen hatten. Mit Hilfe der Künstler der neuen Hofa-Ateliers ließ der Nachwuchs seiner Fantasie freien Lauf und durfte legale Graffiti sprayen, Drachen bauen oder einen Steingarten anlegen.
„Die Kinder und Künstler hatten viel Spaß an diesem Projekt“, freut sich Maren Tobel, die für den Bereich Kinderkultur zuständig ist. An fünf Tagen herrschte von morgens bis nachmittags Leben im Künstlerhof. Im Gewächshaus zeigte Gärtnerin Katharina Einhoff den Lütten, wie sie aus einem alten Korb und Schätzen aus der Natur einen Steingarten bas-teln können. Gleich nebenan im Atelier des Bildhauers Dominque Bernadet schufen die Kinder Plas-tiken und amüsierten sich wie Bolle über ihre drolligen Figuren. In der Werkstatt der Malerin Katharina Langer arbeiteten Samuel (5), Thean (6) und ihre Freunde an dem Trickfilm „Die gefährliche Reise nach Wilhelmsburg“. Mit Feuereifer und roten Backen hantierten die Steppkes mit Farbtöpfen und Pinsel, um der Geschichte Leben einzuhauchen. „Die Kinder sind hochkonzentriert und in ihrem Eifer kaum zu bremsen“, freute sich Katharina Langer.
Auf der anderen Seite des Hofes entwarfen Harry (10) und Lara (11) mit fachkundiger Hilfe von Murat Karakus ihr erstes Graffito. Lara will mit ihrem Werk ihrem Lieblings-Fußballverein St. Pauli ein Denkmal setzen, Harry hat sich für den Schriftzug „Jason“ entschieden, einem gefährlichen Monster aus einem Gruselfilm.
Im wahrsten Sinne des Wortes hoch her ging es in der Werkstatt des „Himmelsbühnenbildner“ Friedhelm Winkel, der extra aus Halle gekommen war, um den Wilhelmsburgern zu zeigen, wie sie einen flugtauglichen Drachen bauen können. „Dieser Work-shop ist supercool“, lobte Mertjames (8) und führte begeistert die „Drachenschwanzmaschine“ vor, die Meis-ter Winkel höchstpersönlich entwickelt und gebaut hat. In dem Kurs „Zieh Leine“ durften alle Teilnehmer jeweils drei flugtaugliche Drachen bauen, die am Ende der Woche über der Honigfabrik flatterten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.