Kinderbauernhof: Alle Krisen gemeistert

Gerd Horn, Leiter des Kinderbauernhofs (mit Hündin Anouk), war von Anfang an dabei. „Der Hof ist mein Lebenswerk“, sagt er.

Einrichtung am Stübenhofer Weg wird 25 Jahre alt – Geburtstagsfeier

Vor 25 Jahren wagte die Saga ein Experiment: Die Wohnungsgesellschaft spendierte ihren Mietern einen Wohncontainer und ein Stückchen Land, damit sie einen Kinderbauernhof herrichten können. Die Mütter und Väter der Hochhaussiedlung waren begeistert – und legten los: Ein Verein wurde gegründet, ein Zaun gezogen, Ställe für die Tiere gebaut. Am kommenden Wochenende feiert der Kinderbauernhof nun sein 25-jähriges Jubiläum. „Das ist für uns ein einschneidendes Datum! Viele haben nicht erwartet, dass es uns so lange geben wird“, freut sich Betriebsleiter Gerd Horn (57), der von Anfang an dabei war.
Die Einrichtung am Stübenhofer Weg hat im letzten Vierteljahrhundert gute und weniger gute Zeiten überstanden. Vor etwa zehn Jahren, als die Stadt mit einem Schlag sämtliche Zuschüsse gestrichen hatte, musste der Hof seine erste große Existenzkrise meistern. Mit der Tatkraft von zahlreichen Ehrenamtlichen und einer großen Unterstützung aus dem Stadtteil überstand der Verein die Krise – und weitere, die noch folgen sollten.
Zuletzt hatte die massive Streichung der Ein-Euro-Jobs den Betrieb in Bedrängnis gebracht. „Unsere Aktivjobber haben glücklicherweise zum größten Teil ehrenamtlich weitergemacht“, so Horn. Ohnehin gelte sein Dank all den Ehrenamtlichen, die hunderte und tausende freiwillige Arbeitsstunden geleistet hätten.
Auch aktuell hat der Leiter des Kinderbauernhofs wieder ein paar Sorgenfalten im Gesicht: Ende des Jahres werden die letzten 13 Ein-Euro-Jobs wegfallen, doch für 2013 erhofft er sich Hilfe vom Bundesfreiwilligendienst. „Vielleicht bewilligt man uns ein paar Stellen“, so Horn optimistisch, „irgendwie wird es schon weitergehen!“
Zurzeit finanziert sich der Kinderbauernhof (Jahresetat: rund 70.000 Euro) zu 60 Prozent aus Spendengeldern. Die restlichen Einnahmen stammen von Kindergeburtstagsfeiern, Schulausflügen, Kioskverkauf und Mitgliedsbeiträgen. Der Hof erhält keinerlei öffentliche Förderung. Rund 18.000 Kinder besuchen die Einrichtung pro Jahr, rund die Hälfte kommt aus Hamburg und Umgebung. Etwa 250 Tiere leben auf dem Hof.

Am Sonnabend und Sonntag, 18. und 19. August, feiert der Kinderbauernhof, Stübenhofer Weg 19, jeweils ab 12 Uhr eine Geburtstagsparty mit vielen Überraschungen.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Hans-Jörg Lange aus Kirchdorf | 15.08.2012 | 11:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.