Kinder bringen ihren Stadtteil auf die Bühne

Joel (11), Massis (11) und Yusuf (11, v.l.) freuen sich auf die Aufführung.

„Willytown – das sind wir“: Premiere am 8. November

40 Kinder laufen im großen Saal der Honigfabrik durcheinander. Doch als Regisseur Julius Jensen „Alle in Position“ ruft, kommt ganz schnell Ordnung ins Gewusel. Die 6- bis 13-Jährigen proben die Abschlussszene von „Willytown – das sind Wir“. Die Music-Performace feiert am Sonnabend, 8. November, in dem Stadtteilkulturzentrum Premiere (siehe Infokasten).
„Wir haben uns mit dem Stadtteil beschäftigt, was den Kindern gefällt, was nicht“, erzählt Maren Tobel, die den Bereich Kinderkultur der Honigfabrik betreut. Denn wie die Mädchen und Jungen Wilhelmsburg erleben, was sie über ihren Stadtteil denken, wie ihr Alltag aussieht wollen sie mit „Willytown“ ausdrücken – und zwar mit Musik. Als Vorbereitung waren die jungen Künstler im Reiherstiegviertel unterwegs, sammelten Eindrücke, machten Fotos, nahmen Geräusche auf und brachten das eine oder andere Objekt mit, das sie auf der Bühne als Trommel benutzen.
An ihrem Stück arbeiten die Kinder seit Februar ein Mal die Woche. Dabei setzten sie von Anfang an eigene Ideen um und bestimmten im Wesentlichen selbst, was sie aufführen wollen. Unterstützt wurden die Mädchen und Jungen von professionellen Künstlern aus dem Stadtteil, die ihnen verschiedene Tanz- und Musikstile beibrachten. Geprobt wurde in vier Gruppen – Bodypercussion, Musik, Tanz und Bandprojekt. Yusuf ist in der Bodypercussion-Gruppe. „Ich mag das, wenn man mit seinem Körper Musik machen kann“, sagt der Elfjährige, der sich sonst gerne auf dem Fußballfeld austobt. Er freut sich schon, mit seinen Freunden auf der Bühne zu stehen.
In den Herbstferien kamen die Kinder jeden Tag in die Honigfabrik, um alle vier Teile der Performance zusammenzufügen und an der Rahmenhandlung zu arbeiten. „Die Kinder haben die Möglichkeit, auf der Bühne zu zeigen, was in ihnen steckt“, sagt Julius Jensen. Das stärke ihr Selbstbewusstsein.
Das Projekt läuft über drei Jahre und wird vom Bündnis für Bildung „Kultur macht Stark“ gefördert.


Aufführungen:
Honigfabrik, Industriestraße 125: Sonnabend, 8. Novmeber, 15 Uhr und Sonntag, 9. November, 14 Uhr.
Schule Fährstraße, Fährstraße 90: Montag, 10. November, 14 Uhr
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.