Kein Geld für die Weihnachtsfeier

Die Weihnachtsfeier der Wilhelmsburger Tafel geht in diesem Jahr zum 16. Mal über die Bühne. Eingeladen sind auch Flüchtlinge mit ihren Familien. Foto: volker schenk

Arbeitsloseninitiative braucht noch Sponsoren

Von Christopher von Savigny. WILHELMSBURG.

Die Weihnachtsfeier der Wilhelmsburger Tafel muss in diesem Jahr erstmals mit weniger Unterstützung auskommen: Einen Antrag auf Förderung in Höhe von 750 Euro hatte der Quartiersbeirat Reiherstiegviertel in seiner letzten Sitzung abgelehnt. Hintergrund: Die Feier wird bereits mit 1.000 Euro vom Kupferhersteller Aurubis gefördert, der auch in den Verfügungsfonds des Quartiersbeirats einzahlt.
„Beide Töpfe gleichzeitig können wir nicht anzapfen“, erklärt Volker Schenk, Vorsitzender der Arbeitsloseninitiative Wilhelmsburg (AIW), die die Veranstaltung jetzt im 16. Jahr organisiert. Wenige Wochen vor der Feier, die am Dienstag, 19. Dezember, über die Bühne gehen soll, sehen sich die Verantwortlichen nun gezwungen, noch einmal auf Sponsorensuche zu gehen. „Wir sind aber zuversichtlich, dass das klappen wird“, so Schenk.
Traditionell findet die Weihnachtsfeier im Bürgerhaus Wilhelmsburg statt. Eingeladen sind Arbeitslose, Rentner und Geringverdiener, die ihre Lebensmittel gegen Berechtigungsnachweis über die Wilhelmsburger Tafel beziehen. Auch Flüchtlinge sind willkommen. Insgesamt werden in diesem Jahr rund 300 Gäste erwartet. Zu essen gibt es Grünkohl mit Kassler, das vom Krankenhaus Groß Sand geliefert wird – die Hälfte davon als Spende. Für ihre muslimischen Gäste serviert die Tafel außerdem Chili con Carne. An die anwesenden Kinder werden Geschenke verteilt – eine Aktion einer Hamburger Zeitung.
Die Gesamtkosten beziffert Schenk auf rund 3.500 Euro. „Davon bezahlen wir unter anderem die Saalmiete und die Technik“, sagt er.
Um die Kosten zu decken, soll in diesem Jahr erstmals ein „Eintrittsgeld“ von einem Euro pro Besucher erhoben werden.
Wer den Organisatoren unter die Arme greifen will, kann sich auf der Webseite der AIW (s. u.) informieren. Weiterhin werden ehrenamtliche Helfer gesucht, die bei der Lebensmittelausgabe helfen und/oder die beiden Kleinbusse der Wilhelmsburger Tafel fahren können.


Kontakt unter: Tel 75 66 59 34
www.ai-w.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.