Kein Flüchtlingsdorf auf P+R-Platz Veddel

Sozialbehörde rudert zurück

Veddel. Die Pläne sind vom Tisch: Es wird keine Flüchtlingsunterkunft auf dem Park and Ride-Platz Veddel geben. „Die Fläche hat sich nach einer detaillierten Prüfung wegen Lärmschutz und Verkehrssicherheit als ungeeignet herausgestellt“, sagt Marcel Schweitzer, Sprecher der zuständigen Sozialbehörde. Weil es hamburgweit an Unterkünften für die Folgeunterbringung von Flüchtlingen mangelt, hatte die Behörde zuletzt geplant auf der Fläche an der S-Bahnhaltestelle Veddel rund 50 Wohncontainer als Notmaßnahme aufzustellen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.