Inselpark: Nachts soll es umzäunte Inseln geben

So sieht der aktuelle Plan des Bezirksamtes für den Zaunverlauf aus. (Foto: Bezirksamt Hamburg Mitte)

Hauptausschuss entscheidet über Pläne der Verwaltung, feierliche Park-Eröffnung für Sonntag, 18. Mai, geplant

A. Sosnowski, Wilhelmsburg
Während noch immer viele Fragen zum Thema Inselpark offen sind und der Umbau nach der igs weiterläuft, läutet das Bezirksamt den Beginn der Parksaison ein: Am Sonntag, 18. Mai, wird der Park mit einem Fest eröffnet (siehe Infokasten). Dann soll bereits feststehen, ob die Grünanlage nachts geschlossen bleibt und wie der Zaun um den Park verlaufen wird. Darüber stimmt der Hauptausschuss der Bezirksversammlung am Dienstagabend – nach Redaktionsschluss – ab. Das Wochenblatt stellt die aktuellen Pläne des Bezirksamts für den Inselpark vor.

• Wo soll der Zaun verlaufen?
Nach vielen Protesten aus der Bevölkerung plant das Bezirksamt nicht mehr, den gesamten Park zu umzäunen, um ihn besser gegen Vandalismus schützen zu können. Vielmehr soll nur etwa die Hälfte der Fläche, auf der sich besonders teure Anlagen, wie zum Beispiel die Wasserwelten und Spielplätze befinden, von Zäunen umgeben werden. Vier Querungen durch den Park bleiben zu jeder Zeit begehbar, darunter auch die Straße Hauland.
• Wann wird der Inselpark geschlossen?
Die eingezäunten Park-Inseln sollen zwischen 24 Uhr und 5 Uhr geschlossen werden. Ausnahmen sind für Sport- oder Kulturveranstaltungen geplant.
Werden Kleingärtner ihre Gärten rund um die Uhr erreichen können?
Ja. Die Kleingärten südlich des Kuckucksteichs liegen zwar in einem umzäunten Gebiet, laut Bezirksamt sollen aber alle Kleingärtner einen elektronischen Schlüssel bekommen, mit dem sie uneingeschränkten Zugang zu ihren Gärten haben.
• Wie teuer ist diese Zaun-Lösung?
Genaue Angaben will das Bezirksamt dazu nicht machen. Nur so viel: Der komplette Abbau des Zauns wäre genauso teuer, wie seine zurzeit geplante Verlegung.
• Wie viel Geld hat des Bezirksamt für den Parkbetrieb?
Im aktuellen Haushalt stehen 1,9 Million Euro für den Parkbetrieb zur Verfügung, danach wird das Budget gekürzt. Von dem Geld finanziert das Bezirksamt unter anderem vier Stellen, darunter die eines Parkmanagers. Zudem werden nachts zwei und tagsüber vier externe Wachleute im Park unterwegs sein.
• Was halten die Wilhelmsburger von diesen Plänen?
Auch an der abgespeckten Zaun-Variante gibt es Kritik. Viele im Stadtteil lehnen den Zaun komplett ab und berufen sich auf Zusagen, der Zaun würde nach der igs wieder abgebaut. Aber nicht alle sind gegen den Zaun. Einige Anwohner begrüßen ihn als Schutz der Anlagen.


Bezirksamt lädt zum „Startschuss Inselpark“:
Mit einem Familienfest will das Bezirksamt Hamburg-Mitte am Sonntag, 18. Mai, die Eröffnung des Wilhelmsburger Inselparks feiern. Los geht es um 11 Uhr. Dann hisst Bezirksamtsleiter Andy Grote die Wilhelmsburg-Flagge auf dem Kurt-Emmerich-Platz. Bis 18 Uhr gibt es viele Mit-Mach-Aktionen für Besucher. Kinder können einen Kletterturm besteigen oder am Skateboard-Workshop teilnehmen. Wer möchte, kann den Park per GPS-Gerät erkunden. Für Musik sorgt die maritime Musik-Truppe „Hamborger Schietgang“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.