„Ihr nanntet uns Zigeuner“

Andrzej Wisniewski liest im Museum Elbinsel Wilhelmsburg aus seinem autobiografischen Roman. Foto: pr

Andrzej Wisniewski erzählt aus seinem Leben: Sonnabend, 23. April,
Museum Elbinsel Wilhelmsburg

Von Sabine Langner.
Geboren und aufgewachsen ist Andrzej Wisniewski in den 60er Jahren in Polen. Seit Ende der 80er Jahre lebt der heutige Sozialberater mit seiner Familie in Deutschland. Soweit, so unspektakulär. Doch Andrzej Wisniewski ist ein Rom. In seiner Muttersprache bedeutet das Wort Mensch. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist er ein „Zigeuner“. Jetzt hat er ein Buch geschrieben: „Ihr nanntet uns Zigeuner - Ein Rom erzählt aus seinem Leben“.
Am Sonnabend, 23. April, liest Andrzej Wisniewski aus diesem Buch um 16 Uhr im Museum Elbinsel Wilhelmsburg, Kirchdorfer Straße 163. Der Autor gewährt ehrlich und ohne Vorbehalte Einblicke in Welten, die normalerweise verschlossen bleiben. „Ich habe alles aufgeschrieben, damit ich das, was ich erlebt habe, nicht vergessen kann, und damit die „Gadzie“, die das lesen, vielleicht etwas mehr Verständnis für uns Roma entwickeln. Vor 30 Jahren war ich auch ein Zigeuner, der die deutsche Sprache nicht kannte, der sich nicht verteidigen konnte, der Angst um seine Familie hatte. Heute kann ich mit Stolz sagen, dass ich kein Zigeuner bin“, sagt der Autor.
Der Eintritt zu der Lesung
kostet fünf Euro. Reservierungen sind unter Tel 30 23 48 61 möglich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.