igs-Chef als „Axt im Walde“

Mit dieser Foto-Montage machen sich Unbekannte über Gartenschau-Chef Heiner Baumgarten lustig.

Wegen Baumfällungen: Heiner Baumgarten ist Zielscheibe von Satire

Als Verantwortlicher für die massiven Baumfällungen im Stadtteil muss Heiner Baumgarten, Chef der internationalen Gartenschau (igs), schon seit längerem ordentlich Kritik einstecken. Jetzt wird der Vorsitzende des niedersächsischen BUND auch noch zur Zielscheibe von Satire: Mit einer Fotomontage, die den igs-Mann als Axt schwingenden Baumfäller zeigen, warnt ein ominöser „Kulturstammtisch Süd“ per Mail vor einem „gemeingefährlichen Irren“, der wieder in Wilhelmsburg unterwegs ist. „Achtung, Vorsicht! Hiebwaffengebrauch!“, heißt es dort.
Die Verfasser des Schreibens berichten von Baumfällungen, Buschrodungen und Kleintiertötungen in Wilhelmsburg – zuletzt auf einem Gelände in der Dratelnstraße. Jetzt gebe es erste konkrete Hinweise, wer dahinter stecke: der vermeintliche Umweltschützer Heiner B., der den Spitznahmen „die Axt im Walde“ trage, und der schon „als Jugendlicher wegen seiner grobschlächtigen Art seiner Lieblingsbeschäftigung nachging: Frösche aufblasen!“
Dieser B. befinde sich auf einem „igs-Kreuzzug“, bei dem er als Haupverantwortlicher Bäume fälle, Biotope trockenlege und die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetze. „Hinweise, die zur Ergreifung von Heiner B. führen, werden werden mit einer Summe von 50.000 Euro von der geplagten Bevölkerung belohnt“, versprechen die Mitglieder des Kulturstammtischs Süd. Wer dahinter steckt? Dazu gab es auf Nachfrage des Wochenblatts keine Antwort.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.