Hier gibts Jobs für Wilhelmsburger

Gebündeltes Know How für den Arbeitsmarkt in Wilhelmsburg: Gottfried Eich (IBA), Hans-Martin Rump (Arbeitsagentur), Arbeitsvermittler Werner Weiler und Simon Wengst, Heiner Baumgarten (igs) und Udo Marquardt (BFW Vermittlungskontor) hoffen auf eine erfolgreiche Arbeit der Vermittlungsagentur Wilhelmsburg. (Foto: sk)

Neueröffnung: Vermittlungsagentur Wilhelmsburg will Anwohnern Arbeitsplätze bei IBA und igs verschaffen

von Steffen Kozieraz
IBA-Chef Uli Hellweg spricht von „locker einer Milliarde Euro“, die in den nächsten Jahren im Zusammenhang des IBA- und igs-Prozesses auf den Elbinseln investiert wird. Eine gigantische Zahl. Es wäre eine Schande, wenn dabei nicht auch Arbeitsplätze und berufliche Chancen für Wilhelmsburger herausspringen würden. Die neu eröffnete Vermittlungsagentur Wilhelmsburg in der Veringstraße 61 möchte hier gezielt Arbeitsplätze vermitteln.
Als Kooperation von Agentur für Arbeit, Jobcenter und gemeinnützigem BFW Vermittlungskontor wird hier Know How gebündelt, damit der soziale Auftrag, den sich die Internationale Bauausstellung auf die Fahne schreibt, auch gut umgesetzt wird. Gartenschau-Chef Heiner Baumgarten hat demnächst 300 bis 400 Jobs direkt auf dem igs-Gelände zu vergeben: „Wir brauchen Handwerker, Mitarbeiter in der Gartenpflege und Leute, die Besucher übers Gelände führen“, erklärt er. Arbeitskräfte von der Elbinsel wären wünschenswert, „weil sie sich im Stadtteil gut auskennen und kurze Arbeitswege haben.“
Da die Gartenschau im Jahr 2014 ihre Pforten wieder schließt, sind diese Arbeitsverhältnisse allerdings nur befristet und auf den ersten Blick nicht nachhaltig. Baumgarten : „Für die Beschäftigten ist es dennoch eine Chance, sich zu profilieren, sie können das als Sprungbrett nutzen.“
Die Arbeitsplätze direkt auf dem igs-Gelände machen indes nur einen kleinen Teil des Arbeitsangebotes aus. Werner Weiler vom WGS Vermittlungskontor, der zusammen mit einem Mitarbeiter von der Arbeitsagentur und dem Jobcenter Team Arbeit direkt für die Kooperation vermittelt, sieht einen Arbeitskräftebedarf auch an vielen dauerhaften Stellen. Gesucht werde bald im Gastronomiebereich, wie etwa für das Restaurant im Wasserwerk, oder im zukünftigen Pflegeheim in der Veringstraße direkt gegenüber dem Büro der Vermittlungsagentur. Dort wird Weiler künftig am Mittwoch und Freitag vor Ort sein. Auch nach dem Ende der Gartenschau sei lange noch nicht Schluss mit der Vermittlungsagentur, ist sich Weiler sicher: „Nach 2014 sind wir so fest im Stadtteil verankert, dass wir dort einfach kleben bleiben.“
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
25
Jochen Elter aus Wilhelmsburg | 18.10.2011 | 10:59  
87
Rudolf Lessing aus Wilhelmsburg | 22.05.2013 | 20:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.