Heiligabend für einsame Seelen

Eva Maria Schnoor lädt alle, die Heiligabend nicht alleine sein wollen, in die Klöndeel ein. „Man sollte Weih-nachten ein bisschen Menschlichkeit zeigen. Vielleicht steckt das an“, sagt sie.

Wilhelmsburgerin lädt am 24. Dezember zur Weihnachtsfeier „Gemeinsam statt einsam“

Für Menschen, die keine Familie haben, sind die Feiertage meist keine schöne Zeit. Während andere mit ihren Lieben Kekse essen, Weihnachtsliedern lauschen und einfach zusammen sind, leistet einsamen Seelen oft nur der Fernseher Gesellschaft. All jene, die an Heiligabend nicht alleine sein möchten, lädt Eva Maria Schnoor zur Weihnachtsfeier „Gemeinsam statt einsam“ in das Café Klöndeel, Hermann-Westphal-Straße 9, ein. Die Wilhelmsburgerin hat ein Programm auf die Beine gestellt: Von 15 bis 17 Uhr liest sie Geschichten vor, es wird gemeinsam gesungen, wer mag, kann ein Gedicht vortragen, und für alle gibt es Kaffee und Kuchen.
Früher, als Schnoors fünf Kinder noch klein waren, hat sie an Heiligabend oft Fremde zum Essen eingeladen. „Die Idee hatten wir mal im Freundeskreis“, erzählt die 55-Jährige. „Wir dachten: ,Mensch, wir holen einfach alle zu uns, die alleine sind’.“ Schnoor gab eine Zeitungsanzeige auf und verteilte alle, die sich meldeten, auf die befreundeten Familien. „Daraus sind ganz enge Freundschaften entstanden“, erzählt sie. Eine ältere Dame wurde sogar Teil der Familie. Schnoor: „Meine Kinder haben eine neue Omi bekommen.“ Der Kontakt hielt, bis die Frau verstarb.
Heute haben Schnoors Söhne und Töchter eigene Familien. Ihre 19 Enkel sieht sie regelmäßig. Und an den Feiertagen stellt sich immer wieder die gleiche Frage: Bei wem soll sie feiern? Anstatt in diesem Jahr von einer Feier zur nächsten zu eilen, hat Schnoor beschlossen, ihre eigene Weih-nachtsfeier zu organisieren. Den Raum stellte ihr Chef, der Betreiber der Klöndeel, kostenlos zur Verfügung. Und die Kellnerin darf sogar seinen Wagen nutzen, um einen Fahrservice einzurichten. Gehbehinderte können sich kostenlos abholen lassen, alle anderen zahlen 1,50 Euro. „Gerade Weihnachten fahren Busse nicht so häufig. Außerdem wissen wir ja nicht, wie das Wetter wird. So können auch ältere Menschen bei Schnee und Eis herkommen“, sagt sie.
Wer mitfeiern möchte, muss sich unter Tel. 29 88 89 74 anmelden. Um die Kosten für Kaffee und Kuchen zu decken, bittet die Organisatorin um einen Beitrag von fünf Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.