Gipsy Ensembles aus ganz Europa

Geigenvirtuose: Sandro Roy. Foto: pr

7. Elbinsel Gipsy Festival im Bürgerhaus Wilhelmsburg

Von Horst Baumann.
Ein Festival zum Reden, Gucken, Hören, Feiern: Im Bürgerhaus Wilhelmburg spielen hochklassige Gipsy Ensembles aus ganz Europa, es gibt Texte, Bilder, und Gesprächsangebote junger Sinti aus Wilhelmsburg und ein ungewöhnliches Theaterprojekt.
Das Festival wird am Freitag, 17. April, mit der Ausstellung „Ohh Porajmos“ eröffnet. Zu sehen sind Illustrationen zur Verfolgungs- und Diskriminierungsgeschichte der Sinti und Roma mit Bildern von Boris Weinrich. Um 19.30 Uhr spielen die Lokalmatadoren des Café Royal Salonorchesters ein Best Of Programm aus Swing, Czardas, Musette, Kaffeehausmusik und den alten Weisen der Sinti.
Anschließend ist das Markus Reinhardt Ensemble zu hören. Die vier Musiker sind musikalisch geprägt durch den legendären französischen Jazzgitarristen Django Reinhardt – einem Großonkel von Markus Reinhardt – sowie durch die traditionelle osteuropäische Gipsy Musik.

Viel beachtetes Projekt:
Freigänger im eigenen Land

Am Sonnabend, 18. April, wird das Festival mit „Racke Maprahl – Sprich drüber“ fortgesetzt. Die Brüder Arnold und Harry Weiss vom Landesverein der Sinti in Hamburg sowie der Historiker Moritz Terfloth und der Journalist Ralf Lorenzen hatten sich zusammengesetzt.
Sie reagierten damit auf die Tatsache, dass viele Zeitzeugen des Völkermordes nicht mehr sprechen können oder wollen. Es sind vor allem die Enkel, denen die Großeltern ihre Geschichte erzählt haben. Und die heute in der Lage sind, diese Geschichten weiterzugeben.
Bei der Fortsetzung dieses vielbeachteten Projektes geht es um die Erfahrungen von der Befreiung bis heute, die viele Sinti zu der bitteren Erkenntnis brachten: „Wir sind lediglich Freigänger in diesem Land.“ Die Autorengruppe hat bisher kaum bekannte Filmdokumente gefunden, über die sie mit ihren Gästen sprechen möchten.

Saxofonist Kako Weiss
aus Hamburg

Um 18 Uhr ist eine Aufführung des Theaterprojekts „Im Herzen von Hamburg“ zu sehen. Den Abschluss des Festivals bildet der Auftritt des Sandro Roy Quartetts featuring Kako Weiss. Roy ist klassisch ausgebildeter Violinist und Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“. Er wird vom Saxofonisten Kako Weiss aus Hamburg begleitet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.