Fründ heißt Freund

Claus-Peter Rathjen liest aus „Jan, mein Freund“ von Peter Pohl auf Platt- und Hochdeutsch.

Lesung auf Hoch- und Plattdeutsch im Kirchdorfer Museum

Der Film- und Theaterschauspieler Claus-Peter Rathjen, im Kirchdorfer Heimatmuseum für die kulturellen Veranstaltungen zuständig, steigt am Sonntag, 15. Juli, selbst aufs Podium und liest aus „Jan, mein Freund – Jan, mien Fründ“ von Peter Pohl und der plattdeutschen Übersetzung von Hans-Joachim Meyer. Beginn ist um 17.30 Uhr.
„Jan, mein Freund“ ist ein mehrfach preisgekrönter Jugendbuchklassiker aus Schweden, der von einer ganz besonderen Jungenfreundschaft handelt. Krister, genannt Krille, lernt Jan kennen, einen fast erwachsenen Jungen, der in jeder Beziehung auffällt. Weil er artistisch Fahrrad fahren kann, rote Haare und so weiche Gesichtszüge hat, dass viele ihn für ein Mädchen halten. Doch er kann auch so zuschlagen, dass er bald vor jeder Anpöbelei sicher ist. Aber es gibt viele Geheimnisse um Jan. Niemand kennt seine Adresse oder weiß seinen Nachnamen, geschweige denn, wo und ob er zur Schule geht. Und manchmal ist Jan für Wochen verschwunden...
Erst seit knapp einem Jahr ist der Roman wieder lieferbar. Lange auf Hochdeutsch vergriffen, war nur die plattdeutsche Übersetzung „Jan, mien Fründ“ von Hans-Joachim Meyer erhältlich. Jetzt liest Claus-Peter Rathjen aus beiden Büchern, Hans-Joachim Meyer wird anwesend sein.
Die Lesung im Musum, Kirchdorfer Straße 163, läuft im Rahmen von „Kultur im Museum – Kultur am 3. Sonntag“. Der Eintritt kostet fünf Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.