Frisch gedruckt: „Die Insel“

Neueste Ausgabe der Zeitschrift des Kirchdorfer Museumsvereins erschienen

Die Jahresschrift des Vereins Museum Elbinsel Wilhelmsburg „Die Insel“ ist soeben erschienen. Das 80 Seiten starke Heft beinhaltet wieder eine Reihe von interessanten Beiträgen, die sich mit der Geschichte der Elbinsel befassen. Besonders bewegend ist der zweite Teil der Fußballersaga um den 1917 geborenen und in Wilhelmsburg aufgewachsenen HSV-Spieler Ernst Seikowski.
Sporthistoriker Ralf Klee gelingt es in seinem Beitrag, die Lebensgeschichte Seikowskis mit der „großen Geschichte“ in Beziehung zu setzen. So werden die Erlebnisse von Millionen jungen Männern, die als Soldaten am Zweiten Weltkrieg teilnahmen, stellvertretend durch Ernst Seikowski nachfühlbar. Gleichzeitig kommt die Fußballgeschichte nicht zu kurz. Lebendigkeit gewinnt der Text vor allem durch die vielen Zitate von Zeitzeugen.
Weitere Themen: Eine Pastorin berichtet über den „Garten der Religionen“ auf der internationalen Gartenschau (igs); ein Lokalredakteurin erzählt vom längst vergangenen Leben auf Neuhof; zwei gebürtige Wilhelmsburger steuern autobiografische Geschichten über ihre Nachkriegsjugend auf der Elbinsel bei. Außerdem geht es um den Giftgasunfall in der Fabrik Stoltzenberg 1928; den Abschied von der Stackmeisterei sowie die Integration der polnisch sprechenden Migranten vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Zweiten Weltkrieg.
Museumsarchivar Peter Beenk hat für die aktuelle Ausgabe ein Themenverzeichnis aller „Inseln“ der Jahrgänge 1991 bis 2011 zusammengestellt. Die Zeitschrift hat eine lange Tradition: Seit der Heimatverein im Dezember 1965 die erste „Insel“ herausgebracht hat, erscheint pünktlich jedes Frühjahr eine neue Ausgabe. Ursprünglich nur für die Vereinsmitglieder gedacht, kann man das Heft heute auch im Laden kaufen. Nach wie vor findet man die klassischen heimatkundlichen Themen im Heft, doch in den letzten Jahren haben auch deutlich jüngere, völlig neue Autoren zu ganz neuen Themen geschrieben.
Die aktuelle Ausgabe gibts für fünf Euro im Museum, Kirchdorfer Straße 163, und in der Buchhandlung Lüdemann, Fährstraße 62.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.