Flüchtlinge räumen auf

Flüchtlingskinder der Erstaufnahmeeinrichtung in Wilhelmsburg freuen sich über die erfolgreiche Aufräumaktion an der Dratelnstraße. Foto: FS

Wege und Büsche der Dratelnstraße wurden
vom Straßenmüll befreit

Von Fatma Sahin.
Flüchtlinge der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung Dratelnstraße haben – ausgerüstet mit Handschuhen, Zangen und blauen Müllsäcken – die Dratelnstraße vom herumliegenden Müll befreit. Jens-Peter Flügge, Bürgernaher Polizeibeamter und Betreuer der Flüchtlingsunterkunft, hatte die Aktion mit Unterstützung der Stadtreinigung ins
Leben gerufen.
Neben rund 15 jungen Flüchtlingen, die dafür extra vom Unterricht befreit worden waren, beteiligten sich auch Sozialarbeiter und Haustechniker der Unterkunft an den Aufräumarbeiten. „Wir machen sauber, damit sich alle Wilhelmsburger freuen“, erzählte Hanin Mustafa (13) aus Syrien, die seit sechs Monaten in Wilhelmsburg lebt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.