Feiern für einen neuen Rollstuhl

Derzeit sorgt Islams schwangere Mutter Saval Olkun dafür, dass ihr kranker Sohn die benötigte Bewegung bekommt. Foto: pr

Benefizkonzert für schwerkranken Teenager

von Sabine Deh

Islam Olkun aus dem türkischen Eskisehir leidet seit seiner Geburt an einer unheilbaren Krankheit: Spinale Muskelatrophie. Der 15-Jährige kann nicht zur Schule gehen, da er alle zwei Stunden in eine liegende Position gebracht werden muss. Ein Spezial-Rollstuhl soll das ermöglichen, doch dafür fehlt der Familie das Geld. Der Verein Hamburg Hand in Hand hat sich jetzt der Sache angenommen und veranstaltet am Freitag, 30. März, in Wilhelmsburg ein Benefizkonzert für den Teenager.
„Unser Verein setzt sich dafür ein, behinderte Menschen in die Gesellschaft zu integrieren“, so Sprecher Ali-Haydar Mercan. Die Ehrenamtler kümmern sich um behinderte Kinder und Erwachsene mit Migrationshintergrund in Hamburg. Außerdem schickt der Verein regelmäßig Sachspenden an Bedürftige in der Türkei und ermöglicht zwei bis vier Kranken eine medizinische Behandlung in Deutschland.
Über das Schicksal von Islam Olkun erfuhr der Verein über eine Freundin der Familie. Derzeit sorgt Islams schwangere Mutter Seval Olkun dafür, dass ihr Sohn die benötigte Bewegung bekommt. „Ein elektrischer Rollstuhl könnte ganz einfach per Knopfdruck in die gewünschte Position gebracht werden“, erklärt der Vereinssprecher. Dieses Hilfsmittel würde der Familie das Leben erleichtern und dem kranken Jungen einen Schulbesuch ermöglichen. Trotz seines schweren Leidens ist Islam ein lebensfroher Teenager, der sich wie viele seiner Altersgenossen für Fußball begeistert. Er ist ein großer Fan der Mannschaft Fenerbahce Istanbul, deren Spieler ihm ein Trikot mit ihren Autogrammen geschenkt haben. Dieses T-Shirt wird am Abend des Benefizkonzertes versteigert. Außerdem singen und spielen türkische Künstler, der Chor des Vereins Hand in Hand und die Hamburger Band „Bitte Lächeln“, die aus behinderten und nicht-behinderten Menschen besteht. Alle Künstler verzichten auf ihre Gage. „Vielleicht schaffen wir es ja, die benötigten 12.000 Euro für den Rollstuhl zusammen zu bekommen“, hofft Mercan.
Das Konzert beginnt um 18 Uhr im Veranstaltungszentrum Class, Schlinckstraße 1. Der Eintritt kostet zwölf Euro an der Abendkasse.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.