Exotischer Fahrgast in der S-Bahn

Auf dem Tisch der Bundespolizei fühlte sich die Echse offenbat recht wohl.
Ein 26-Jähriger entdeckte am vergangenen Freitag gegen 22.25 Uhr in der S 3 zwischen Wilhelmsburg und Harburg einen herrenlosen Karton. Den Geräuschen nach befand sich darin ein Kleintier. Er übergab seinen Fund den Bundespolizisten im Harburger Bahnhof, die den Karton öffneten und darin eine lebende Echse fanden. Das Schuppenkriechtier war offensichtlich gesund und fühlte sich in der Obhut der Polizisten wohl. Bei der Echsenart könnte es sich um einen Bartagamen handeln, eine Gattung, die in Australien verbreitet ist. Das Reptil verbrachte die Nacht im Polizeirevier und kam am nächsten Tag ins Tierheim Süderstraße.
Die Tierrechtsorganisation PETA hat eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung des Tierhalters führen. Die Organisation weist darauf hin, dass das Aussetzen von Tieren einen Straftatbestand darstellt. Zeugen wenden sich bitte an PETA unter Tel. 0173-657 56 68.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.