Endlich wieder Licht am Turnplatz

Nach zwei Jahren im Dunkeln freut sich der SV Wilhelmsburg über
die neue Flutlichtanlage

Von Angela Dietz.
Endlich können die Fußballer des SV Wilhelmsburg auch wieder abends trainieren. Die lang ersehnte Flutlichtanlage erleuchtet jetzt den Platz. 50.000 Euro mussten aufgebracht werden. 17.100 Euro gibt es von der Stadt. Der Hamburger Fußballverband steuert 10.000 Euro als Zuschuss und nochmal 10.000 Euro als zinsloses Darlehen bei. Die restlichen 12.900 Euro muss der Traditionsverein stemmen.
„Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung der Politik und freuen uns, den Trainings- und Spielbetrieb normalisieren zu können“, sagt Dirk Tatge, 1. Vorsitzender des SV Wilhelmsburg. Große Unterstützung kam vom Wilhelmsburger SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Michael Weinreich und der SPD-Bezirksabgeordneten Kesbana Klein. Trotz der Bewilligung der Gelder dauerte es nämlich noch einmal ein Jahr - Gutachten, Baugenehmigung und Firmensuche – bis die neue Anlage jetzt in Betrieb gehen konnte. Was für andere Vereine zum normalen Trainings- und Spielbetrieb gehört, auch am Abend gegen den Ball zu treten, war auf den Plätzen Am Turnplatz nach einem Sturmschaden nicht mehr möglich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.