Elbinsel: Wohnen wie in Eppendorf

Schöner wohnen im Grünen: das IBA-Projekt „Neue Hamburger Terrassen“. Von den Dachterrassen hat man einen herrlichen Blick auf das Gartenschaugelände. (Foto: IBA)

Zweites Richtfest am Schlöperstieg: Architektur der „Neuen Hamburger Terrassen“ ähnelt Eppendorfer Falkenried

Am Schlöperstieg wurde zum zweiten Mal Richtfest gefeiert: Am südlichen Ende der Straße entsteht das IBA-Projekt „Neue Hamburger Terrassen“ mit vier jeweils dreigeschossigen Mehrfamilienhäusern.
Bereits im August letzten Jahres hatte das Mehrfamilienhaus mit Kita Richtfest am Schlöperstieg gefeiert: seit Mai ist der Bauabschnitt bewohnt und die Kita geöffnet. Insgesamt entstehen hier 33 Wohneinheiten von jeweils 55 bis 160 Quadratmetern Größe, pünktlich zum IBA-Präsentationsjahr 2013 sollen die Neubauten bezugsfertig sein.
Drei Investoren sind am Projekt beteiligt, darunter eine Baugemeinschaft, die sich 2009 gegründet hatte. Peter Möller, Mitglied der Baugruppe, sagte: „Das Richtfest ist ein großer Tag für unsere junge, zwei Jahre alte Baugemeinschaft. Unser ältes-tes Mitglied ist 65 Jahre alt, unser jüngstes ist gerade vor 16 Tagen geboren worden.“ Man sei von der Architektur der Wohnanlage und auch ihrem Wohnumfeld sehr angetan.
Die besondere Architektur der Neubauten ist an das Vorbild der traditionellen Hamburger Terrassen angelehnt, wie es heute beispielsweise noch im Falkenried in Eppendorf zu sehen ist. Besonders der südliche Teil des Gebietes ist dicht von Bäumen bestanden, die in der Planung erhalten wurden, im Osten fließt eine Wetter vorbei. Den Übergang zwischen verdichteter Stadt und lockerer Parklandschaft markiert das zu einer Gaststätte umgebaute Wasserwerk. Von April bis Oktober 2013 wird das Wohngebiet Teil der internationalen Gartenschau (igs) sein.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.