Ein Sommer ohne S-Bahn

Schienenersatz: Der Törn mit der Hadag-Fähre von der Ernst-August-Schleuse aus wäre in jedem Fall um einiges entspannender als die Fahrt mit vollen Ersatzbussen. Foto: cvs

Wochenlang kein Schienenverkehr zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg – Grüne möchte Fährbetrieb ausweiten

Von Ch. v. Savigny.
Es klingt erstmal ganz vernünftig, was die Grünen in der Bezirksversammlung Mitte für die S-Bahn-lose Zeit im Sommer vorschlagen: Demnach soll der Fährbetrieb der Linie 73 zwischen Ernst-August-Schleuse und Landungsbrücken ausgeweitet werden, um den zu erwartenden Ansturm auf den geplanten Busersatzverkehr abzupuffern. „Aus Erfahrung wissen wir, dass es während der Rushhour auf der Wilhelmsburger Reichsstraße und der Norderelbbrücke zu vielen Staus und damit auch zu erheblichen Verspätungen im öffentlichen Nahverkehr kommt", sagt Grünen-Fraktionsmitglied Sonja Lattwesen. Damit sei der Busverkehr als solcher „keine praktikable Lösung" für die Menschen südlich der Elbe.

Schienennetz
wird erneuert

Zum Hintergrund: Während der Hamburger Sommerferien (21. Juli bis 31. August) will der HVV das Schienennetz zwischen den Stationen Hammerbrook und Wilhelmsburg erneuern. Eine Streckensperrung ist nach Angaben des Verkehrsverbunds unvermeidbar. „Die Züge der S-Bahn-Linien S3 und S31 werden durch Busse ersetzt", kündigt Pressesprecherin Angelika Theidig an. An Wochenenden sollen die Ersatzbusse laut HVV sogar bis Harburg durchfahren. Zusätzlich werde es Direktbusse - also ohne Zwischenhalt - geben. „Bei der Anzahl der Busse greifen wir auf Erfahrungswerte zurück", so Theidig. Fahrgäste müssten mit Fahrzeitverlängerungen von bis zu 20 Minuten rechnen.
Bislang ist die von den Grünen vorgeschlagene Alternativroute nicht die schnellste: So dauert eine Fahrt mit den Buslinien 156/256 vom Bahnhof Wilhelmsburg bis zur Schleuse rund 15 Minuten, die Überfahrt bis zu den Landungsbrücken nochmal eine Viertelstunde. Zudem seien die Taktzeiten nicht aufeinander abgestimmt. „Halbstündig, 20-minütig, stündlich - das kann sich kein Mensch merken", sagt Lattwesen, die selbst in Wilhelmsburg zuhause ist. Vormittags fahre zuweilen sogar überhaupt kein Bus. Zusätzlich zur Fähre wollen die Grünen die Metrobuslinie 13 (bislang: Kirchdorf-Süd - Veddel) bis Berliner Tor verlängern und den Schnellbuszuschlag auf Teilen der Linie 34 (Kirchdorf-Süd - Fuhlsbüttel) aussetzen.
Der HVV lehnt den Vorschlag der Grünen ab. Die Elbfähren böten zu wenig Kapazität, heißt es. Sinnvoller sei es, mehr Busse einzusetzen - zumal während der Sommerferien auch mit deutlich weniger Staus zu rechnen sei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.