Ein grünes Idyll für Camper

„Man wohnt hier auf dem Land und kommt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln trotzdem schnell in die Innenstadt", sagt Urlaubsgast Doris Hahn (Ulm). Foto: cvs

Neuer Wohnmobilplatz an der Bunthäuser Spitze

Von Christopher von Savigny.
Der äußerste Landzipfel im Südosten der Elbinsel ist ein idyllischer Ort: Links und rechts fließen Norder- und Süderelbe vorbei, hoch oben in der Luft schaukeln sich ein paar Möwen im Wind, drumherum viel Grün - und vor allem Stille. „Das Gelände ist einfach traumhaft“, sagt Marc Jans. „Einer der schönsten Orte Hamburgs, den ich kenne!“ Jans, der aus den Vierlanden stammt, findet auch: „Ich habe einen traumhaften Job!" Im vergangenen Jahr hat sich der hochgewachsene, kräftig wirkende junge Mann selbständig gemacht - mit dem "Elbepark Bunthaus", einem neuen Wohnmobil-Stellplatz in Moorwerder.
Bislang 62 Camper kann das schmale Fleckchen Erde zwischen dem Elbe-Tidenauenzentrum und der Bunthäuser Spitze aufnehmen. Wie beliebt der Platz inzwischen schon geworden ist, hat Jans zuletzt anlässlich des Hafengeburtstags zu spüren bekommen - als der Elbepark mit 120 Wohnmobilen hoffnungslos überbelegt war. „Wir wollen weiter ausbauen“, sagt Jans.
Gepachtet hat der neue Betreiber das 35.000 Quadratmeter große Areal von der Hamburg Port Authority (HPA), die dort früher eine Stackmeisterei unterhielt.
Die backsteinernen HPA-Gebäude stehen noch und werden jetzt als Büro- und Sanitärräume genutzt. 300.000 Euro hat Jans schon in seinen „Wohnmobilhafen“ investiert. „Schönheitsreparaturen nicht eingerechnet“, sagt er.

Er ist ein richtiger
„Wohlfühlstellplatz“


Versorgungsleitungen für Strom und Wasser mussten gelegt, Duschen und Toiletten eingebaut werden. Und es geht weiter: Aus der ehemaligen HPA-Kantine wird bis 2016 ein Café für Übernachtungsgäste. Außerdem erhält der Platz ein Rasengitter, damit man bei Regen nicht durch den Matsch waten muss.
Auch jetzt sind bereits Urlaubsgäste aus ganz Deutschland vor Ort: „Man kann hier prima ausspannen", sagt Doris Hahn aus Ulm. „Viel Grün, schöne Aussicht und die Elbe - was will man mehr?“
Wilfried und Edith Klöpfel aus Bremerhaven haben die Bunthäuser Spitze in einer Camping-Zeitschrift unter dem Stichwort „Wohlfühlstellplätze“ gefunden. „So wie's aussieht, werden wir wohl öfter herkommen“, sagen sie.
Der Elbepark Bunthaus hat von März bis Oktober geöffnet - im Winter ist das Übernachten aufgrund der Hochwassergefahr nicht möglich.
Trotz seiner Abgeschiedenheit ist der Platz gut erreichbar: Mit Bus und Bahn dauert die Fahrt zum Hauptbahnhof nur eine knappe halbe Stunde.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.