Düsseldorfer Investor baut das „Neue Korallusviertel“

Ein Schild an der Ecke Thielenstraße / Korallusstraße kündigt das Vorhaben an – spart jedoch mit Einzelheiten. Foto: pr

Baubeginn des 140 Millionen Euro-Projekts: Ende 2017 - Fertigstellung: Mitte 2019

Von Christopher von Savigny.
Seit Jahren liegt das Grundstück brach: Nun kommt endlich Bewegung in die Planungen für die 24.500 Quadratmeter große Fläche an der Ecke Thielenstraße / Korallusstraße. Die erst vor einem Jahr gegründete Gerchgroup aus Düsseldorf will auf dem mittlerweile komplett verwilderten Areal Wohnungen errichten lassen.
Geplant sind gut 300 Miet- und Eigentumswohnungen, ein Teil der Mietwohnungen soll als geförderter Wohnungsbau sozial schwachen Interessenten vorbehalten sein. Der Baubeginn ist für Ende 2017 geplant, etwa Mitte 2019 könnten dann die ersten
Bewohner einziehen. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 140 Millionen Euro.
Das Grundstück, das sich bis an die Bahnlinie ausdehnt, hat eine lange Geschichte: Im Jahr 2009 hatte der Wilhelmsburger Unternehmer Necati Adigüzel die Fläche dem Wohnungsunternehmen Gagfah abgekauft und ein bestehendes Gebäude abreißen lassen. Ursprünglich sollten bereits im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) 2013 die ersten Gebäude entstehen. Doch weil die Kooperation mit Adigüzel offenbar nicht funktionierte, zog sich die IBA aus dem Projekt zurück.
Infolgedessen verwahrloste das ungenutzte Areal immer mehr. „Der jetzige Zustand des Grundstücks Ecke Thielenstraße / Korallusstraße ist wirklich kein schöner Anblick! Nun kann es dort endlich losgehen mit dem Wohnungsbau!“, sagt der Wilhelmsburger Bürgerschaftsabgeordnete Michael Weinreich (SPD).
Über die gigantischen Ausmaße des Bauprojekts kann man sich im Internet (unter anderem www.hamburg.de, Stichwort „B-Plan Wilhelmsburg 96“) informieren. So soll allein die Bruttogrundfläche 41.000 Quadratmeter betragen. Weiterhin werden Räume für Gewerbetreibende und für eine Kita eingeplant.
Im Norden der Neubauten entsteht ein Regenrückhaltebecken. Zur Bahnlinie hin soll eine Lärmschutzwand gebaut werden, für die der Bezirk Mitte zuständig ist. Die Gerchgroup taufte ihren Wohnkomplex auf den Namen „Neues Korallusviertel“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.