Dockville: Schön wars, schön wirds

Dockville-Sprecher Jean Rehders (l.) führte Bürgermeister Olaf Scholz am Sonnabend entspannt übers Festivalgelände. (Foto: Tim Kaiser)

Standort für die nächsten beiden Jahre gesichert – aber was wird 2015 aus dem Festival?

Das ist ausgleichende Gerechtigkeit: Nach dem völlig verregneten Dockville-Festival vom Vorjahr gabs diesmal strahlenden Sonnenschein für die rund 20.000 Besucher. Alles lief wie am Schnürchen, und obendrauf gabs noch ein Sahnehäubchen: Die Kulturbehörde sicherte den Veranstaltern zu, dass das Festival auch 2013 und 2014 auf dem Gelände am Reiherstieg stattfinden kann – inklusive Camping. „Für uns ist diese Zusicherung ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, betont Dockville-Sprecher Jean Rehders – und stellt gleichzeitig klar: „Uns geht es aber um eine langfristige Perspektive, die wir dringend benötigen.“
Im Vorfeld des Festivals hatten die Veranstalter auf die seit Jahren anhaltende Planungsunsicherheit hingewiesen. Das Festival-Gelände gehört der Hamburg Port Authority, die dort langfristig Hafenbetriebe ansiedeln will. Vor allem das 10,5 Hektar große Areal am Reiherstieg, das als Campingplatz für die Besucher genutzt wird, hatte zuletzt für Unmut gesorgt. Diese Fläche sollte bereits im nächsten Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. „Der Zeltplatz ist aber unser finanzielles Rückgrat“, hatte Rehders betont und gedroht, das Festival nach Schleswig-Holstein zu verlagern, falls keine Lösung gefunden werden.
Jetzt ist das Problem vom Tisch – allerdings nur für die nächsten zwei Jahre. Rehders: „Uns ist es in dieser Diskussion wichtig, dass verstanden wird, welche Chance sich für die Stadt Hamburg bietet, etwas Einmaliges in dieser Stadt zu verstetigen, das weit über den konventionellen Festivalkontext hinaus geht.“
Offenbar ist die Nachricht angekommen, denn unter die Festivalbesucher mischte sich am Sonnabend Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz, der sich neben den großen Bühnen und Kunstinstallationen auch den Camping-Platz zeigen ließ. „Das Dockville-Festival ist ein wichtiger Teil in der Hamburger Kultur-Welt“, bekräftigte er. Bleibt abzuwarten, ob das 2015 auch noch so gesehen wird.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.