Diese Aktion hat Spaß gemacht

Natürlich wurden die selbst gebastelten Hula-Hoop-Reifen gleich ausprobiert. Foto: pr

Flüchtlingskinder konnten einen Nachmittag im
Kinderkunstprojekt „Stadtmodell Wilhelmsburg“ spielen

Es war ein wunderschöner Nachmittag mit berührenden Begegnungen, lachenden Kindergesichtern und Gesprächen mit Händen und Füßen. Über 40 Kinder aus Wilhelmsburger Flüchtlingsunterkünften durften im Kinderkunstprojekt „Stadtmodell Wilhelmsburg“ an der Veringstraße spielen, sich schminken lassen und Hula-Hoop-Reifen basteln. Durchgeführt wurde dieser Kinderspaß von der Wilhelmsburger „Kunstnomadin“ Kathrin Milan und zwölf Mitarbeitern von Gruner+Jahr. Mit einer Spende hatte der Verlag die Aktion überhaupt erst ermöglicht.
„Berührende Begegnungen, Gespräche mit Händen und Füßen und lachende Kindergesichter trotz der spürbar existenziellen Angst, waren unser Dank für diesen aufregenden Tag“, bilanzierte Kathrin Milan.
„Die Familien zeigten großes Interesse daran Deutsch zu sprechen. ‘Deutschland ist toll’, sagte ein Mädchen zu mir. Am nächsten Tag sah ich in den Flüchtlingsunterkünften die Kinder mit den Hula-Reifen in der Hand glücklich spielen, die sie nicht mehr aus der Hand gaben.
Ich würde gerne wieder eine Bastel – und Spielaktion für Kinder anbieten- dazu braucht es aber viele helfende Hände.“ Wer dazu Lust hat, an einem Wochenende im Stadtmodell-Projekt mitzuhelfen, kann sich bei Kathrin Milan unter
Tel 0176/21 19 09 91 melden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.