Diebe klauen Beamer

Die Jungs aus dem Jugendraum und Jugendleiter Sven Philipp (l.) ärgern sich über den Diebstahl. An den Beamer erinnern nur noch die Kabel, die aus der Decke hängen.

Einbruch im Jugendraum des Schützenvereins Moorwerder – Wer kann ein Ersatzgerät spenden?

Seit einigen Jahren trifft sich im Anbau des Schützenvereins Moorwerder eine Gruppe Jugendlicher aus der Umgebung. In dem rund 200 Quadratmeter großen Jugendraum verbringen sie ihre Donnerstagnachmittage, spielen Billard und kickern. Bis vor Kurzem standen auch gemeinsames Wii-Spielen und Videoabende auf dem Programm. Doch der von einem Elektrounternehmen gespendete Beamer ist weg. Unbekannte haben die Seitentür des Raumes aufgehebelt, einen Schrank aufgebrochen und das Gerät gestohlen. Wann genau der Einbruch geschah, lässt sich nicht mehr sagen. Am 10. April war der Beamer noch da, beim nächsten Treffen am 24. April nicht mehr.
„Das tut mir für die Jugendlichen sehr leid“, sagt Martin Buhk, Erster Vorsitzender des Vereins. Der Jugendraum sei das einzige Freizeitangebot für die Kids aus der Umgebung, erzählt er. Einen Fußballplatz oder ein Jugendzentrum gibt es in Moorwerder nicht. „Deshalb haben wir den Raum eingerichtet. Wir sind froh, dass sie hier sind und nicht auf der Straße rumlungern“, sagt Buhk. Das gesamte Inventar sei durch Spenden zusammengekommen.
Die Diebe versuchten auch, ins Hauptgebäude des Vereins zu gelangen – glück-
licherweise vergeblich. „Hier sieht man noch die Kratzspuren“, sagt Jugendleiter Sven Philipp, der den Einbruch entdeckt hat und zeigt auf das Schloss der Verbindungstür. Zurzeit höre man immer wieder von Einbrüchen in der Umgebung. „Die sind seit Monaten Gesprächsthema in Moorwerder“, erzählt Buhk. Unter anderem wären Diebe in eine Gärtnerei und einen parkenden Lkw eingestiegen.
Eine Einbruchsserie in Moorwerder will die Polizei jedoch nicht bestätigen. Zudem sind nach Angaben der Kripo in dem Schützenverein keine Profis am Werk gewesen. Die Diebe hätten dilettantisch versucht, die Zwischentür zu knacken und wären so dämlich gewesen, Bargeld in dem aufgebrochenen Schrank zu übersehen, so der zuständige Hauptkommissar. Weil es keine Zeugen gab, werde es dennoch schwer, die Einbrecher aufzuspüren.
Ihren Beamer bekommen die Jugendlichen also nicht so schnell wieder. Weil sich der Schützenverein keinen neuen leisten kann, sucht man jetzt nach einem Spender. Wer ein Gerät übrig hat, kann sich per E-Mail an der Verein wenden: svmoorwerder@gmx.de


Einbruchschutz - Polizei informiert:
Die Wilhelmsburger Stadtteilpolizisten laden für Freitag, 9. Mai, von 10 bis 14 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Einbruchschutz auf den Berta-Köger-Platz ein. Unter anderem geht es darum, wie intakte Nachbarschaften dabei helfen können, Straftaten zu verhinden oder durch schnelle Hinweise an die Polizei für eine bessere Aufklärung sorgen können. AS
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.