Die steinernen Kolosse sind umgezogen

Große Steine sind ihr Metier: Franziska Seifert schafft Kunstwerke, die man anfassen darf. Foto: pr

Bildhauerin Franziska Seifert lädt in ihr neues Atelier am
Kanal: Monografien und Skulpturen mit Musik

Gaby Pöpleu.
Sie ist bekannt für ihre tonnenschweren Steinkolosse. Die international tätige Bildhauerin Franziska Seifert ist jetzt mit ihrem Atelier von Groß Borstel in die Rubbertstraße 25 in ein Holzhaus direkt am Kanal gezogen. Am Sonnabend und Sonntag, 10 und 11. September, öffnet sie jeweils von 12 bis 18 Uhr ihr Atelier für alle kunstinteressierten Wilhelmsburger. Zur Kunst wird Musik geboten: Zu hören sind das Trio Macchiato und das UKW Trio.
Warum der Umzug auf die Elbinsel? Das Atelier in Hamburg musste einem Neubau weichen und die lichtdurchfluteten Räume des neuen Ateliers böten ihr die richtige Arbeitsatmosphäre, sagt Seifert. Außerdem ist hier der Firmensitz der Firma MAC Mietbauzaun und BHD Cordts Bausicherung ihres Ehemannes Tim Cordts. „Jetzt möchte ich die Menschen im Stadtteil kennenlernen“, sagt die Bildhauerin.
Beim offenen Atelier will sie den ganzen Schaffensprozess zeigen: Vom Entwurf über die Ausführung bis zum fertigen Objekt. Und das steht nicht hinter Glas: „Anfassen ist unbedingt erlaubt“, sagt die Bildhauerin.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.