Die Masse macht’s

„Critical Mass“: Ohne Motor, aber mit viel Spaß auf der Straße unterwegs. (Foto: pr)

Wilhelmsburger Fahrradfahrer radeln gemeinsam zur Protestfahrt „Critical Mass“ am 25. Juli

Bei der weltweiten Bewegung „Critical Mass“, auf deutsch „kritische Masse“, ist der Name Programm – auch in Hamburg: Hier treffen sich ein Mal im Monat mehrere tausend Fahrradfahrer zur deutschlandweit größten Protestfahrt durch die Innenstadt. Gemeinsam kämpfen sie für eine bessere Infrastruktur sowie mehr Platz und Rechte auf der Straße und verleihen ihrem Anliegen durch ihre geballte Präsenz Gewicht. Wo es losgeht, wird erst kurz vor Beginn über Facebook bekannt gegeben. Für Wilhelmsburger Radler steht bereits jetzt ein Treffpunkt für die „Critical Mass“ am Freitag, 25. Juli, fest. Sie starten zum ersten Mal gemeinsam: Wer mitradeln möchte, kann um 17.30 Uhr zur Fahrradwerkstatt Elbinselrad, Reinstorfweg 11, kommen.
„Es gab immer wieder Fragen von Einzelnen, ob man nicht gemeinsam von hier aus los könnte“, sagt Sven Timmermann von Elbinselrad, der die Mikro-Mass – so werden die Touren zum zentralen Treffpunkt genannt – mitorganisiert hat. Er hofft, dass möglichst viele Wilhelmsburger mitmachen: Damit Radfahrer nach der Straßenverkehrsordnung die gleichen Rechte wie Autofahrer auf der Straße genießen, müssen es mindestens 16 Teilnehmer sein. „Dann können wir zum Beispiel geschlossen über die Ampel fahren, auch wenn beim Letzten schon rot ist“, erklärt Timmermann.
In der Gruppe seien Fahrradfahrer geschützt, doch wer alleine im Straßenverkehr unterwegs ist, sei oft Gefahren von Autofahrern ausgesetzt. Timmermann: „Im Straßenverkehr herrscht weiterhin ziemliches Faustrecht. Autofahrer nutzen ihre Größe und Stärke aus.“ Radfahrer müssten wahnsinnig aufpassen, um nicht in gefährliche Situationen zu geraten. Doch der Wilhelmsburger macht nicht nur aus Protest bei „Critical Mass“ mit. „Es macht einfach Spaß, auf Straßen zu fahren, auf denen man ansons-ten wahrscheinlich nur mit dem Pkw unterwegs sein könnte“, sagt er.
Wer mitfahren möchte, aber kein Fahrrad besitzt, das sich für die etwa zwei bis drei Stunden lange Aktion eignet, kann sich am Wilhelmsburger Treffpunkt kos-tenlos ein Rad leihen. Dafür ist jedoch eine Anmeldung per E-Mail an info@fahrradverleih-wilhelmsburg.de notwendig.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.