Die Fähre 73 pendelt öfters zwischen Wilhelmsburg und St.Pauli

Kein Aprilscherz: Ab 1.April 2015 kommt die Fähre 73 öfters nach Wilhelmsburg. Auch in Zukunft nur werktags, aber mit neun zusätzlichen Fahrten.

.

Bisher gab es in der Regel einen 40-Minuten-Betrieb zwischen dem Anleger Ernst-August-Schleuse in Wilhelmsburg (hinter dem ehemaligen Zollgebäude) und den Landungsbrücken St.Pauli.
Morgens und nachmittags gab es zusätzlich neun Fahrten zwischen Landungsbrücken und Argentinienbrücke. Diese Fahrten werden nun bis zur Ernst-August-Schleuse verlängert.

Das bedeutet:
Ab Landungsbrücken 5:30-8:30 und 14:30-16:50 alle 20 Minuten, dazwischen und danach bis 21.30 alle 40 Minuten.
Ab Ernst-August-Schleuse 5:50-8:50 und 14:50-17:10 alle 20 Minuten, dazwischen und danach bis 21:50 alle 40 Minuten.

Die Fahrt dauert 15 Minuten, ein Einzelfahrschein kostet 2.10 Euro, also 1 Euro weniger als die Fahrt mit Bus und S-Bahn.

Bei sehr hohem Hochwasser kommen auch die niedrigen Fähren NALA, RAFIKI und REIHERSTIEG nicht unter der Eisenbahnbrücke hindurch. Bei extremem Niedrigwasser (starker Ostwind!) drohen sie festzufahren.
Vielleicht vorher mal nach dem Wasserstand sehen, ggf. virtuell in www.bsh.de/aktdat/wvd/tabelb.htm.

Oder bei der HADAG anrufen. Sie schreibt auf ihrer Website:
"Das Erreichen des Anlegers Ernst-August-Schleuse ist für die HADAG nur bei durchschnittlichen Wasserständen möglich. Besonders bei westlichen Winden läuft das Wasser der Flut jedoch überdurchschnittlich hoch auf. Dann passen unsere Schiffe nicht unter der Argentinienbrücke hindurch. Sollte mal keine Fähre kommen (an durchschnittlich 40 Tagen im Jahr) können Sie sich hier telefonisch informieren: 040 311707-22 /-23".
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.