Der Nikolaus kam ins Reiherstiegviertel

Freuen sich über die Leckereien vom Nikolaus: Sarim Melek und ihre Töchter Elif (4, l.) und Elczin (2).

Wilhelmsburger Gewerbetreibende beleuchten das Quartier und organisieren Kinderaktion

Lächelnd fischen Elif (4) und ihre Schwester Elczin (2) zwei kleine Schoko-Nikoläuse aus dem Bollerwagen mit Süßigkeiten und Obst. Auch Mama Sarin Melek freut sich über die weihnachtliche Kinder-Aktion in der Veringstraße. „Das ist toll“, sagt die Wilhelmsburgerin, die mit ihren beiden Töchtern zufällig auf dem Weg zum Einkaufen vorbei kam.
Wäre alles nach Plan gelaufen, dann hätte der Nikolaus schon am 6. Dezember in der Veringstraße Süßigkeiten verteilt. Doch Orkan Xaver machte den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Reiherstieg einen Strich durch die Rechnung. „Das Wetter war so schlecht, dass wir die Aktion verschieben mussten“, sagt Peter Flecke, erster Vorsitzender der IG-Reiherstieg. Der Zusammenschluss von Geschäftsinhabern hatte nicht nur den Nikolaus ins Reiherstiegviertel geholt, sondern unter dem Motto „Wir beleuchten Wilhelmsburg“ für Weihnachtsstimmung gesorgt. Noch bis Anfang Januar schmücken Lichtgirlanden 30 Geschäfte im Quartier. Die Kosten für die Weihnachtsaktionen in Höhe von 4.400 Euro hat zur Hälfte die IG Reiherstieg übernommen, den Rest gab es es als Zuschuss aus dem Verfügungsfonds des Förderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteil-
zentren“ dazu.
An den Aktionen haben sich auch Gewerbetreibende beteiligt, die nicht dem Interessenverband angehören. „Alle, die wir angesprochen haben, waren sofort begeistert. Auch viele der türkischen Ladeninhaber“, freut sich Ludwig Greven, zweiter Vorsitzender der IG-Reiherstieg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.