Das regt mich auf: Hundekot wohin man schaut

Hamburg: Wilhelmsburg | Hamburger Hundebesitzer sollten es wissen: Sie sind verpflichtet das "große Geschäft" ihrer Vierbeider zu beseitigen. Bei Budnikowski gibt es dafür extra kostenlose Gassibeutel.
Da wundert es mich immer wieder wie gern sich Frauchen und Herrchen dumm stellen. Ausreden wie „das wusste ich nicht“ oder „ich habe gerade keinen Beutel dabei“ sind die geläufigsten Ausreden.
Ich bin selbst Hundehalter und weiß wie wenig Aufwand es macht, mal eben den Hundekot aufzunehmen. Gerade deshalb ärgert es mich enorm, wenn ich eine Rasenfläche, auf der auch Kinder spielen sollen, betrete und mitten rein treffe in so ein Häufchen. Oder wer kennt sie nicht, die Hinterlassenschaften einiger Vierbeiner mitten auf Gehwegen? Da frage ich mich, wie die Wohnungen aussehen. Ob da wohl auch noch die Ködel aus der Welpenzeit liegen? Aber da gilt wohl eher der Spruch: drinnen hui und draußen pfui!
Besonders gern habe ich Hundehalter, die ihren Liebling innerhalb einer Siedlung einfach über die Terrasse hinauslassen ohne sich weiter darum zu kümmern.
Wozu gibt es Gesetze und Auflagen, wenn diese nicht eingehalten werden? In Anbetracht der vielen Arbeitslosen könnte das Ordnungsamt doch gut ein paar Leute einstellen, deren Aufgabe es ist, die Umsetzung der Auflagen zur Hundehaltung vor Ort zu überprüfen. Sollen die Besucher der Gartenbauausstellung 2013 von einem Hundehaufen in den nächsten treten???
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.