Das Leben in Neuhof

Melanie Pieper hat für ihr aktuelles Theaterstück Neuhof als Thema gewählt. Sie will auch zukünftig Geschichten aus dem Hafen erzählen. (Foto: pr)

Wilhelmsburgerin bringt Hamburgs vergessenen Stadtteil auf die Bühne

Die Idee für ihr neuestes Theaterstück kam Melanie Pieper vergangenen Sommer bei einer Radtour durch den Hamburger Hafen. Damals radelte sie auch an der Schule Neuhöfer Damm vorbei, dem einzigen Gebäude, das von dem Stadtteil Neuhof noch übrig ist. „Das Backsteingebäude steht inmitten von Industrie. Ich habe mich gefragt, was wohl mit dem Rest der Häuser passiert ist“, erzählt die Autorin und Regisseurin. Wieder zu Hause machte sich die 31-Jährige, die seit 2011 in Wilhelmsburg lebt, an die Recherche. Am Mittwoch, 20. August, rund ein Jahr später, feiert ihr Theaterstück „Kinder von Neuhof“ im Hafenmuseum Hamburg Premiere (siehe Infokasten).
Für das dokumentarische Theaterstück sprach Pieper mit sieben ehemaligen Bewohnern von Neuhof. Sie berichteten von ihrer Kindheit und Jugend in dem Stadtteil, in dem hauptsächlich Werftarbeiter und Arbeiter aus der Ölmühle mit ihren Familien lebten. Und davon, wie sich das Leben mit dem Bau der Köhlbrandbrücke und dem unerträglichen Lärm des Verkehrs veränderte. Anfang der 70er Jahre wird schließlich beschlossen: Neuhof und seine rund 3.000 Bewohner müssen der Hafenerweiterung weichen.
„Kinder von Neuhof“ spielt in den 50er und 60er Jahren und erzählt die Geschichte dreier Jugendlicher, gespielt von Christin Jugsch, Miriam Gronau und Fridtjof Matti Bundel. „Es geht um den Alltag“, sagt Pieper. Um Schule und Fußballspielen, ganz normale Dinge im Leben von jungen Menschen. Dabei legt Pieper großen Wert auf authentische Dialoge, die sie aus ihren Interviews entwickelt hat. „Ich versuche die Stimmen der Zeitzeugen einzufangen und so zu belassen“, erklärt sie.
Sie freut sich besonders darüber, das Hafenmuseum als Aufführungsort gewonnen zu haben. „Das Museum ist ein faszinierender Ort, der selbst zum Charakter des Stücks wird“, sagt die Regisseurin. Die drei Schauspieler treten im Mittelgang des großen Schuppens 50A auf, in dem eine Sammlung zum Güterumschlag im Hafen untergebracht ist. In dieser Kulisse kommt das Stück nahezu ohne Bühnenbild aus.

Kinder von Neuhof:
Aufführungen: Mittwoch, 20., bis Sonntag, 24. August, jeweils um 18 Uhr. Zusätzlich Sonntag, 24. August, 14 Uhr
Eintritt: 16/11 Euro, Karten an der Abendkasse.
Reservierungen: www.kinespatz.com/karten-reservierung
Ort: Hafenmuseum Hamburg, Australiastraße, Schuppen 50A
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.