Bundesverdienstkreuz für Carsten Schmidt

Carsten Schmidt hat sich für den Erhalt der Windmühle "Johanna" viele Jahre lang eingesetzt.

Auszeichnung für den Vorsitzenden
des Wilhelmsburger Mühlenvereins

Hohe Auszeichnung für den „Retter“ der Windmühle „Johanna“ (Foto). Bundespräsident Joachim Gauck hat das langjährige Engagement von Carsten Schmidt für die Windmühle „Johanna“ und für die norddeutsche Mühlenlandschaft mit der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt. Wirtschaftssenator Frank Horch überreichte die Auszeichnung im Rahmen eines Senatsempfangs im Hamburger Rathaus.
Ende der 1980er-Jahre war die 1875 errichtete „Johanna“ in einem desolaten Zustand. Nach drei Bränden und wechselnden Pächtern, die nicht in die Instandsetzung investieren konnten, war ein sehr hoher Sanierungsbedarf entstanden. Carsten Schmidt, 1963 in Hamburg geboren, war 1992 Mitbegründer des Wilhelmsburger Windmühlenvereins, dessen Vorsitzender er seither ist.
Damit wandelte sich das Schicksal des Denkmals: Ab 1997 ließ der Verein die Mühle und die Mühlentechnik restaurieren. Seitdem ist die Mühle wieder windgängig und mahlfähig. Mit dem Mühlencafé, das der Verein seit 1999 betreibt, ist zudem ein soziales Zentrum für den Stadtteil entstanden.
Neben der ehrenamtlichen Arbeit im Wilhelmsburger Windmühlenverein engagiert sich Carsten Schmidt auch auf Landesebene für den Erhalt und die wissenschaftliche Erforschung der Wind- und Wassermühlen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.