Bürgerbeteiligung: Diesmal aber echt!

Bettina Kiehn (r.) und Brit Tiedemann mit dem Plakat zum Beteiligungsverfahren. Rund 4.500 Menschen wurden persönlich eingeladen, weitere 5.000 über Netzwerke.

Nach Kritik: Beteiligungsverfahren „Perspektiven!“ will es besser machen – Auftaktveranstaltung am Montag im Bürgerhaus

Wie bitte? Schon wieder ein neues Bürgerbeteiligungsverfahren in Wilhelmsburg? Ja, aber diesmal anders, transparenter, bürgernaher – das versprechen zumindest die Initiatoren vom Bürgerhaus, Bettina Kiehn und Brit Tiedemann. Worum geht es? „Um alles, was die Menschen auf den Elbinseln bewegt“, so Tiedemann, die das Projekt in den nächsten zwölf Monaten koordinieren wird. Am Montag, 16. September, um 18 Uhr ist die Auftaktveranstaltung im Bürgerhaus.
Viele Wilhelmsburger haben inzwischen die Nase voll von einer angeblichen Bürgerbeteiligung, bei der sie nur dem Schein nach gehört werden, tatsächlich aber keinen Einfluss auf Entscheidungen haben. Beim letzten Beteiligungsverfahren „Zukunftsbild Elbinseln 2013+“ hagelte es massiv Kritik. Die ohnehin kaum vertretenen „normalen“ Bürger warfen dem Bezirksamt vor, eine „Beteiligungsshow“ abzuziehen. Daher war die Bereitschaft seitens der Behörde groß, sich einmal auf ein anderes Verfahren einzulassen: Nicht ein Planungsbüro organisiert diesmal das Verfahren, sondern ein lokaler Träger – das Bürgerhaus. Die Themen sind nicht wie üblich vorher abgesteckt, sondern sollen sich erst im Laufe des Verfahrens entwickeln. Ebenfalls neu: Experten vom Verband für Wohnen und Stadtentwicklung (VHW) befragen Bewohner, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden, wie ein Beteiligungsverfahren aussehen müsste, damit sie mitmachen.
„Natürlich sind auch Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung dabei“, so Kiehn. Doch es werde keine Reden, Podiumsdiskussionen und überhaupt weniger „Behördensprech“ geben. Vor allem aber: Mehr Transparenz. Kiehn: „Stadtentwicklungsbehörde und Bezirksamt haben sich verpflichtet, in den nächs-ten Jahren zu berichten, welche Vorschläge umgesetzt werden und welche nicht – und vor allem, warum nicht!“ Dennoch liege die Entscheidung letztendlich bei der Politik, betont Kiehn. „Eine 1:1-Umsetzung können wir nicht versprechen, aber je mehr Bürger sich beteiligen, desto ernster werden wir genommen!“

Neues Beteiligungsverfahren „Perspektiven! Miteinander planen für die Elbinseln“: Auftaktveranstaltung am Montag, 16. September, um 18 Uhr im Bürgerhaus, Mengestraße 20; Eintritt frei, mit Kinderbetreuung; Kooperationspartner sind Bürgerhaus, Stadtentwicklungsbehörde und Bezirksamt Mitte; Infos gibts bei Brit Tiedemann unter Tel. 75 20 17 18
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.