Betreten der Baustelle erwünscht

Lernen auf der Baustelle: Projektleiterin Katrin Winkler präsentiert das von ihrem Team ausgearbeitete Unterrichtsmaterial. (Foto: cvs)

Handwerkskammer-Projekt: Schüler lernen klimafreundliche Sanierung

Christopher v. Savigny

Bis 2019 investiert die Stadt Hamburg rund zwei Milliarden Euro in die Sanierung ihrer Schulen. Das führt auch zu Be-lastungen: Baulärm stört den Unterricht, manche Räume können nicht genutzt werden. Die Handwerkskammer (HWK) hat aus der Not eine Tugend gemacht und ein umfangreiches Projekt zum Thema „Schulbaustelle Klima“ entwickelt. Der Gedanke dahinter: Schüler und Lehrer besuchen gemeinsam den Ort des Geschehens und entwickeln eigene Ideen zum Thema Klimaschutz und nachhaltiges Bauen.
Hamburgweit machen bislang sieben Schulen mit. Für die Elbinsel dabei sind die Stadtteilschule Stübenhofer Weg, die Nelson-Mandela-Schule und das Tor-zur-Welt-Bildungszentrum, das im Mai 2013 seine Pforten öffnet.
Laut Projektleiterin Katrin Winkler läuft die Aktion „Schulbaustelle“ sehr zufriedenstellend. „Die Resonanz bei Schülern und Lehrern ist gut“, sagt sie. Seit dem Projektstart vor drei Jahren ist ein dickes Handbuch mit 590 Seiten entstanden, das Lust auf Unterricht an Schulbaustellen machen soll. Die Projektideen reichen von selbst gebauten Solaranlagen über energiefreundliches Bauen bis hin zum Hortbau in Eigenregie. Außerdem werden Simulationsspiele und Experimentierboxen angeboten. Ein Koffer mit diversen Dämmmaterialien demonstriert verschiedene Wege der Wärme-isolation. Adressaten sind die Klassen der Sekundarstufen I und II, als begleitende Fächer eignen sich zum Beispiel Kunst, Politik, Arbeitslehre oder Naturwissenschaften. Die Projektdauer rangiert zwischen einer Doppelstunde und zwei Jahren.
Als einer der Vorreiter hat sich die Schule Stübenhofer Weg mit energiefreundlichem Bauen beschäftigt und dabei die Möglichkeiten der Wärmebildkamera ausgekundschaftet. Das Projekt „Schulbaustelle“ soll noch weitere zwei Jahre laufen. Gefördert wird es von der Hamburger Sparkasse und von der Stadt Hamburg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.