Baustart in diesem Jahr

Bund bestätigt Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße in 2012

Jetzt wirds ernst: Baubeginn für die Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße ist definitiv in diesem Jahr. Das teilte das Verkehrsministerium in Berlin auf Anfrage von Dirk Fischer (CDU) mit. Die Reichsstraße ist demnach in das jährliche Bauprogramm des Bundes aufgenommen worden. Die Gesamtkosten werden mit 86 Millionen Euro veranschlagt, davon trägt Hamburg allein 12,5 Millionen Euro.
Bis zum Beginn der Internationalen Gartenschau (igs) im Jahr 2013 wird die Straße allerdings nicht fertig werden. Die zwischen neuer und alter Trasse gelegene Blümchenschau wird also parallel zu den Bauarbeiten stattfinden müssen. Die Verlegung des fünf Kilometer langen Teilstücks wird laut Verkehrsbehörde rund zwei Jahre dauern. Die Wilhelmsburger Mitte, wo die Reichsstraße derzeit verläuft, soll durch die Verlegung für Parks und Wohnungen frei werden; die neue Trasse verläuft etwas weiter östlich direkt an einem Wohngebiet. Weitere Proteste sind also vorprogrammiert.
Der Verein Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg hatte noch kurz vor Jahresende dazu aufgerufen, eine Petition an den Deutschen Bundestag zu unterzeichnen, die eine Leipziger Bürgerinitiative auf den Weg gebracht hatte. Die Forderung: Alle Straßenbauprojekte des Bundes sind kritisch und ergebnisoffen zu überprüfen. „Uns in Wilhelmsburg betrifft das in besonderer Weise: Sowohl die ausgebaute Wilhelmsburger Reichsstraße als auch die Hafenquerspange sollen als Neubauten vom Bund finanziert werden.Vieles spricht dafür, dass sich unsere Lebenslage dadurch verschlechtert und nicht verbessert und dass zudem Geld ausgegeben wird, was in anderen Bereichen dringend gebraucht wird“, so Michael Rothschuh vom Vorstand des Vereins Zukunft Elbinsel.
Insgesamt haben 5.897 Menschen die Petition unterzeichnet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.