Aus Müll wird Spielzeug

Armut und Not machen erfinderisch: Auch dieses Spielzeugfahrrad hat ein Kind, das in einem Slum in Afrika lebt, aus Müll gebaut. (Foto: pr)

Energieberg Georgswerder: Ausstellung zeigt Selbstgebasteltes von Kindern aus afrikanischen Slums

Nur etwas Draht und ein paar Stofffetzen braucht Victor, um seine Fantasievögel auf Rädern zu basteln. Seit seine Mutter in einem Slum von Nairobi an Aids gestorben ist, lebt der Junge auf der Straße und verdient ein bisschen Geld mit dem farbenfrohen Spielzeug, das er aus Müll baut. Seine Kreationen und die vieler anderer Kinder aus afrikanischen Slums sind ab dem heutigen Mittwoch, 6. August, im Informationszentrum Energieberg Georgswerder, Fiskalische Straße 2, zu sehen. Sie werden im Rahmen der Ausstellung „Global Players – Spielzeug aus Afrika“ der Stadtreinigung Hamburg und des Kampagnenbündnis „Gemeinsam für Afrika“ gezeigt.
Die Flugzeuge aus alten Saftpackungen, Schlangen aus Kronkorken, kleine Trommeln oder Autos aus Konservendosen hat ARD-Auslandskorrespondentin Birgit Virnich auf ihren Reisen in die Slums von Nairobi und Lagos und zu den Straßensperren der Kindersoldaten im Kongo gesammelt. Die Exponate erzählen die Geschichten der Kinder, die trotz ihrer schlimmen Lebensumstände Kreativität, Talent und Fantasie nicht verloren haben.
Die Ausstellung läuft bis zum 30 September und ist immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.