Auf den Spuren des Großvaters

Hat 100 Jahre später die Reise seines Großvaters nach Italien wiederholt und ein Buch darüber geschrieben: Reinhardt Freudenberg. Foto: pr

Lesung im Kirchdorfer Museum: Ein Reisebericht der etwas anderen Art

Die Entdeckung des Tagebuchs seines Großvaters, des Malers Friedrich Griesbach, der 1908 zu Fuß von Hamburg nach Italien gereist ist, brachte Enkel Reinhardt Freudenberg fast ein ganzes Jahrhundert später auf die Idee, die viermonatige Reise nachzuvollziehen – allerdings mit Hilfe moderner Transportmittel wie Auto und Flugzeug. Über den spannenden Ausflug auf den Spuren des Großvaters und die Veränderungen, die er dabei gesehen und erlebt hat, hat Freudenberg ein Buch geschrieben. Am Sonntag, 18. März, liest der Autor im Museum, Kirchdorfer Straße 163, daraus vor. Beginn ist um 15 Uhr.
Der Maler Friedrich Griesbach aus Verden an der Aller reiste damals mit einem Freund nach Italien. Die Erlebnisse und Eindrücke der viermonatigen Reise hielt er in einem Tagebuch und in Skizzen fest. Außerdem trag er viele Postkarten von den Sehenswürdigkeiten zusammen.
Als dem Enkel Freudenberg vor ein paar Jahren diese historischen Schätze in die Hände fielen, wurde die Idee geboren, die Reise nachzuvollziehen, um zu erleben, wie sich die Landschaften, Städte, Sehenswürdigkeiten und vor allem auch die Bevölkerung verändert haben. Seine Recherchen in Archiven, Gemäldegalerien und vor Ort förderten eine Fülle von Informationen zu Tage, außerdem begegneten ihm interessante Personen und er erlebte bemerkenswerte Dinge. Neben den Reiseschilderungen enthält das Buch zahlreiche Illustrationen: Örtlichkeiten, die einst der Großvater skizziert hat und die der Enkel 100 Jahre später vom gleichen Standort aus fotografiert hat.
Der Eintritt kostet fünf Euro. Das Café Eleonore hat ab 14 Uhr geöffnet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.