Am Ende flogen Böller

„Wir ziehen das jetzt durch!“ 2.000 Zomia-Sympathisanten demonstrierten für den Erhalt des Bauwagenplatzes. Foto: cvs (Foto: cvs)

Demo für den Erhalt des „Zomia“-Wagenplatzes vorzeitig beendet

von Ch. v. Savigny

Sie wollten friedlich für den Erhalt des Zomia-Bauwagenplatzes demonstrieren – am Ende flogen Flaschen und Böller: Rund 2.000 Sympathisanten beteiligten sich an dem Protestzug gegen die geplante Räumung des Wilhelmsburger „Zomia“-Camps am Ernst-August-Kanal. Nachdem es jedoch in der Hamburger Innenstadt zu ersten Auseinandersetzungen mit den Beamten gekommen war, löste der Veranstalter den Protestzug vorzeitig auf. Fünf Polizisten wurden nach Auskunft der Polizeipressestelle verletzt. Die Beamten nahmen zwei der Demonstranten fest, fünf weitere kamen in Polizeigewahrsam.
Unter dem Motto „Zomia verteidigen. Schreiber abschreiben. Alternatives Leben durchsetzen“ war der Zug am Sonnabendnachmittag vor dem St. Pauli-Stadion gestartet. Einige Fußballfans schlossen sich der Demo nach Spielende noch an. Die Polizei war allerdings selbst mit einem Großaufgebot von 2.050 Beamten erschienen. Die dick gepolsterten Einsatzkräfte begleiteten die großenteils schwarz gekleideten Demonstranten auf ihrem Weg in Richtung City.
Auch insgesamt zwölf Bauwagen fuhren mit. Ziel sollte das Bezirksamt Mitte in der Nähe des Hauptbahnhofs sein. Die Situation eskalierte, als Teilnehmer aus dem so genannten schwarzen Block Feuerwerkskörper zündeten und die ersten Wurfgeschosse flogen. Daraufhin erklärte die Demoleitung die Veranstaltung für beendet. Die Wegstrecke der Protestler sollte auch durch die zu diesem Zeitpunkt stark besuchte Mönckebergstraße führen. Aus Sorge um die Sicherheit der Passanten hatten die Beamten bereits Anstalten getroffen, den Zug umzuleiten.
Die Frist zur Räumung des seit einem Jahr besetzten Platzes am Ernst-August-Kanal ist seit letzter Woche abgelaufen. Inzwischen hat der Bezirk Altona seine Hilfe angeboten. „Die Mehrheitsfraktionen in der Bezirksversammlung Altona erklären ihre Unterstützung für eine Genehmigung des Wagenplatzes in unserem Bezirk,“ sagte Thomas Adrian, Vorsitzender der SPD-Bezirksfraktion Altona.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7
Erhard Meier aus Wilhelmsburg | 16.11.2011 | 11:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.