Abrocken bei Sommerwetter

Faszination Dockville: Das Festival am Reiherstieg hat sich seit seiner Gründung vor acht Jahren zu einer festen Institution gemausert. Foto: Pablo Heimplatz

60.000 Besucher beim diesjährigen Dockville-Festival

Von Christopher von Savigny.
Sommer, Sonne, Partyfeeling: Bei strahlendem Hochsommerwetter haben am Wochenende rund 60.000 Besucher das Dockville-Festival besucht. Auf den sechs Bühnen am Reiherstieg-Knie gaben sich insgesamt 130 nationale und internationale Bands und DJs die Ehre.
Zum überraschenden Höhepunkt entwickelte sich der Auftritt der Kölner Newcomerband „AnnenMayKantereit“, die am Freitagabend auf der zweitgrößten Bühne „Vorschot“ spielten. In Sachen Zuschauerandrang stellte das junge Trio sogar den eigentlichen Headliner „Interpol“ aus New York in den Schatten – die gleichzeitig auf der Nachbarbühne auftraten.
Insgesamt war die diesjährige neunte Auflage des „MS Dockville“ nicht ganz ausverkauft. „Wir sind mit dem Ergebnis trotzdem sehr zufrieden“, sagt Dockville-Sprecherin Lara Goldsworthy. „Die Stimmung war super! Ich denke, das tolle Wetter hat den entscheidenden Unterschied ausgemacht.“
Wie in jedem Jahr hatten die Veranstalter einen Teil des Kartenkontingents für Wilhelmsburger Anwohner beiseitegelegt. Wer nachweisen konnte, dass er auf der Elbinsel gemeldet ist, kam zu stark vergünstigten Preisen aufs Gelände. „Die Tickets waren im Nu weg“, berichtet Sanja Buljahn vom Reisebüro „Smarttravelling“ in der Veringstraße, das für den Verkauf der 2.500 reservierten Karten zuständig war. Bereits im April sei der Vorverkauf gestartet. „Schon am ersten Tag hatten wir gefühlt 500 Leute in unserem Büro“, so Buljahn.
Im Gegensatz zum Vorjahr musste das Festival diesmal auf die zusätzliche Campingfläche an der Dratelnstraße verzichten, die zurzeit für Flüchtlinge benötigt wird. So blieb es bei rund 8.500 Stellplätzen, die in Windeseile ausgebucht waren. „Eigentlich schade, weil sonst viel mehr Leute das eigentliche Festivalfeeling mitbekommen würden“, sagt Goldsworthy. „Es wäre halt ein Extra gewesen, von dem wir uns allerdings ziemlich schnell verabschiedet hatten.“
Die Polizei meldet keinen besonderen Vorkommnisse. Es sei ein „tolles, ruhiges Fest“ gewesen – so der Kommentar aus dem Revier in der Georg-Wilhelm-Straße. Das nächste Dockville-Festival findet vom 19. bis 21. August 2016 statt. „Anlässlich unseres zehnten Geburtstags werden wir uns sicher etwas Besonderes einfallen lassen“, verspricht Goldsworthy.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.