Ab Februar wird geklettert

So soll sie aussehen: Die „Nordwandhalle“ ist als Niedrigenergiehaus konzipiert. Dafür sorgen eine spezielle Gebäudehülle und eine moderne Heizungsanlage. Grafik: igs

Unweit des S-Bahnhofs eröffnet Anfang des Jahres eine Kletterhalle

von Ch. v. Savigny

Die Internationale Gartenschau (igs) kann einen wichtigen Erfolg für ihr Sportkonzept verbuchen: In der Nähe des S- Bahnhof wurde jetzt der Rohbau für die „Nordwandhalle“ fertiggestellt. In der 850 Quadratmeter großen Kletterhalle sollen Kunden bereits ab Februar 2012 diverse Parcoure mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausprobieren können. Die Baukosten liegen bei fünf Millionen Euro.
Das neue Kletterzentrum wird als Niedrigenergiehaus gebaut. „Die Kletterhalle ist im doppelten Sinne nachhaltig. Einerseits für den Stadtteil, da sie das Freizeitangebot auch über die Zeit der igs 2013 hinaus deutlich verbessert, andererseits ist die Halle energetisch zukunftweisend“, lobte Bausenatorin Jutta Blankau beim Richtfest.
Vom Vorstiegs- und Toprope-Klettern (Klettern mit Seilsicherung) bis hin zum Bouldern (Klettern ohne Kletterseil in Absprunghöhe) sollen Besucher alles vorfinden können, was in einer modernen Kletterhalle zu erwarten ist. Dafür sorgen rund 25.000 einzelne Klettergriffe, die demnächst in die bis zu 20 Meter hohen Wände geschraubt werden. Die Westseite des Gebäudes ist komplett verglast und kann im Sommer fast vollständig geöffnet werden. Dadurch erhoffen sich die Betreiber eine Atmosphäre des draußen Kletterns. Zusätzlich werden auf dem 6.000 Quadratmeter große Außengrundstück einige große Felsbrocken abgelegt, an denen man das Kraxeln üben kann.
Zielgruppe der „Nordwandhalle“ sind sportinteressierte Menschen aller Altersklassen. Für Schulen soll es Rabatte geben, für Kinder sind spezielle Angebote in Planung. „Besonders freuen wir uns auf Schulklassen aus dem Stadtteil, denen wir günstige Gruppentarife anbieten werden“, betonte Jost Hüttenhain, Geschäftsführer der Nordwandhalle Betriebsgesellschaft.
Ursprünglich hatte die Kletterhalle bereits im vergangenen Spätsommer eröffnen sollen. Die schwierige Suche nach einem Bauherrn sowie unfertige statische Berechnungen machten den Zeitplan jedoch zunichte. Nach der Eröffnung werden rund 100.000 Besucher pro Jahr erwartet. Laut Hüttenhain läuft der Vorverkauf im Internet bereits.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.