15 Jahre Deichhaus: Mehr Besucher, mehr Armut

Wann? 11.11.2011 11:00 Uhr

Wo? Emmaus-Gemeindehaus, Mannesallee 23, 21107 Hamburg DE
Die große Weihnachtsfeier der Wilhelmsburger Tafel ist für die Bedürftigen der Elbinsel der schönste Tag des Jahres.
Hamburg: Emmaus-Gemeindehaus |

Arbeitslosenintiative Wilhelmsburg feiert am Freitag, 11. November, ihren 15. Geburtstag

Bitte schön zärtlich, das Gebäude soll schließlich stehen bleiben“ – so lautete das Arbeitsmotto der Architektin Britta Weigand, als sie sich Ende der 1990er Jahre an die Sanierung des Alten Deichhauses machte. Behutsam verwandelte sie das ehemalige Milchgeschäft am Vogelhüttendeich in ein neues Heim für die Arbeitsloseninitiative Wilhelmsburg (AIW), die am Freitag, 11. November, ihr 15-jähriges Bestehen feiert.
Bis zu ihrem Einzug in das Alte Deichhaus residierte die AIW im Gemeindehaus der Emmaus-Kirche. Dieser Zustand konnte aber keine Dauerlösung sein. Die Organisatoren der ehrenamtlichen Einrichtung waren deshalb Feuer und Flamme, als Ideen gesucht wurden, wie man das 1887 erbaute Gemäuer für soziale oder kulturelle Zwecke nutzen könne. „Mit Hilfe des MIT-Büros erarbeiteten wir ein Nutzungs- und Finanzierungskonzept, bewarben uns und bekamen tatsächlich den Zuschlag“, erinnert sich Hilde-brand Henatsch, langjähriger Vorsitzender der AIW. Der Vertrag mit der Stadtentwicklungsbehörde sah vor, dass statt einer monatlichen Miete eine einmalige Summe in Höhe von 75.000 DM fällig wurde. Mit Hilfe von Förderern und Spenden gelang es der AIW, die stolze Summe aufzubringen. Nach einer umfangreichen Sanierung erstrahlte das ehemalige Lebensmittelgeschäft im neuen Glanz und konnte schließlich 2001 bezogen werden.
Seitdem wird dort Menschen, die nicht so vom Glück begünstigt sind, praktische Hilfe angeboten. Pro Woche besuchen heute rund 500 Arbeitslose, Rentner und Hartz IV-Empfänger das Alte Deichhaus. Dort verteilt die Wilhelmsburger Tafel Lebensmittel, es gibt eine Sozialberatung und eine Kleiderkammer und darüber hinaus ein Café, das regelmäßig warme Mahlzeiten verteilt. „Geld ist allerdings nach wie vor knapp“, betont Henatsch. So fehlten finanzielle Mittel für dringend benötige Festangestellte und Reparaturen. Auch das Procedere für die Einstellung von Ein-Euro-Jobbern werde immer komplizierter. Gleichzeitig würden die Besucherzahlen im Deichhaus beständig steigen, denn auf der Elbinsel leben immer noch viele Menschen an der Grenze zur bitteren Armut.

Den 15. Geburtstag feiert die AIW am Freitag, 11. November, ab 11 Uhr im Gemeindehaus der Emmaus-Gemeinde, Mannesallee 23.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.