10.000 Euro für „Junge Vorbilder“

Die Standort-Koordinatorinnen Esra Akgün (Wilhelmsburg, r.) und Zeynep Öztürk (Billstedt) vor dem Büro der Jungen Vorbilder in Altona. Foto: Kirsten Haarmann

BürgerStiftung Hamburg zeichnet verikom-Projekt aus

von Christiane Handke-Schuller

Die „Jungen Vorbilder“ haben den Preis der BürgerStiftung Hamburg erhalten. Damit werden jedes Jahr Hamburger Projekte gewürdigt, die den Austausch und das Miteinander in der Stadt fördern.
Die Vorstandsvorsitzende der BürgerStiftung Hamburg, Johanna von Hammerstein, überreicht den Preis „Menschen verbinden – Zukunft stiften 2012“ an das Projekt „Junge Vorbilder“ des Vereins „verikom – Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung“. Zum ersten Mal ist der Preis dotiert; die Gewinner erhalten 10.000 Euro.
Die „Jungen Vorbilder“ begleiten und fördern Schülerinnen und Schüler aus Zuwanderer-Familien beim Übergang in die gymnasiale Oberstufe oder beim Realschulabschluss.
Die „Mentees“, Acht- bis Elftklässler, werden unterstützt von Mentoren im Alter zwischen 19 und 26 Jahren, die selbst aus Einwandererfamilien stammen. Alle Mentoren haben in Deutschland Abitur gemacht und studieren jetzt. Sie sind nicht nur Nachhilfelehrer, sondern auch glaubwürdige Vorbilder. Häufig haben sie denselben muttersprachlichen und kulturellen Hintergrund und ähnliche Bildungserfahrungen wie ihreSchützlinge.
Dr. Jens Schneider, Projektleiter bei verikom, möchte mit dem Preisgeld unter anderem Schüler fördern, die zwar aus armen Familien kommen, deren Schulleistungen aber zu gut sind, um Anspruch auf die kostenlosen Lernförderangebote der Schulen anzumelden. Mit ein bisschen mehr Unterstützung schaffen es diese Schüler oft in die Oberstufe und zum Abitur.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.