1.000 Farben - ein Hamburg

Senad (13) und sein Bruder Meran (10) sprayen ein Graffiti in der Erstaufnahme am Karl-Arnold-Ring. Foto: DRK

Wilhelmsburger Flüchtlingskinder stellen ihre Graffiti-Bilder in der
Hamburger Galerie k-oz aus

Von Sabine Langner.
Was tun, wenn nichts zu tun ist? Auf diese Frage hat der Hamburger Graffiti-Künstler Roberto Martinez alias Ray de la Cruz eine einfache Antwort: Malen! Zusammen mit Flüchtlingskindern der Unterkunft Karl-Arnold-Ring hat der Künstler ein Graffiti-Projekt mit dem Titel „1.000 Farben…ein Hamburg“ gestartet.
„Dabei sind viele beein
druckende Kunstwerke nicht nur an den Wänden der Erst- aufnahme und im Hamburger Stadtteil St. Pauli entstanden, sondern auch auf zahlreichen Leinwänden“, freut sich Ray de la Cruz über das Resultat.
Liebe, Freiheit und Gleichheit waren die Themen, die die Kinder im Alter von neun bis 15 Jahren in farbenprächtigen Bildern umgesetzt haben. Zu sehen sind die Bilder bis Sonntag, 6. Dezember, in der k-oz Galerie, Beim Grünen Jäger 11-13. Geöffnet hat die Galerie mittwochs bis freitags von 16 bis 19 Uhr und sonnabends von 15 bis 20 Uhr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.