Wilhelmsburger Tafel sucht Helfer

Wegen der bundesweiten Kürzung von Ein-Euro-Jobs ist die „Wilhelmsburger Tafel“ jetzt wieder auf die Mithilfe von Ehrenamtlichen angewiesen. 15 Jahre lang haben Ein-Euro-Jobber alle anfallenden Arbeiten erledigt, doch diese Stellen wurden komplett gestrichen. „Wir sind wieder dort, wo wir am Anfang standen“, sagt Hildebrand Henatsch, Vorstand der Arbeitsloseninitiative Wilhelmsburg (AIW). Die AIW betreibt Tafeln im Deichhaus, Vogelhüttendeich 55, und in den drei Gemeindehäusern St. Raphael, Kirchdorf und Veddel. Dort werden von Supermärkten und Geschäften gespendete Lebensmittel an Bedürftige ausgeteilt. Wer Lust hat, ehrenamtlich mitzuarbeiten, kann sich bei Angela Herzmann, Tel. 75 66 59 34 melden.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11
Armin Fröbel aus Wilhelmsburg | 18.07.2012 | 18:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.