Wahllokal-Tür musste aufgebrochen werden

Wilhelmsburg. Hier standen die Wahlhelfer am Sonntag vor verschlossenen Türen: Bevor sie sich im Wahllokal in der AWO-Kita am Schlöperstieg an die Arbeit machen konnten, musste die Feuerwehr anrücken. Eine schwere Stahltür ließ sich nicht öffnen, ein Schlüssel war nicht auffindbar. Um einen barrierefreien Zugang zum Wahllokal zu gewährleisten, mussten die Beamten mit Spezialwerkzeug anrücken und das Schloss knacken. Mit etwas Verzögerung konnten schließlich insgesamt 381 Personen hier ihre Stimme abgeben. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 35,3 Prozent. AS
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.