Sterne des Sports 2012: 1. FFC Elbinsel für den Abbau von Rassismus ausgezeichnet

Die Hamburger Volksbank und der Hamburger Sportbund haben am Montagabend die „Sterne des Sports“ 2012 vergeben, die das ehrenamtliche Engagement der Hamburger Sportvereine auszeichnen. Für seinen aktiven Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit hat der 1. FFC Elbinsel den ersten Platz mit dem Großen Stern in Silber und einen von der Hamburger Volksbank gestifteten Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro bekommen. Der Verein hat sich mit dem Leitthema „Fußball baut Brücken“ zum Ziel gesetzt, den Mädchen- und Frauenfußball zu fördern und zum multiethnischen Sportverein zu werden. Von 2006 bis 2012 wuchs die Mitgliederzahl von 17 auf 123. Der Anteil von Mitgliedern mit Migrationshintergrund stieg von 5,9 Prozent auf 60,9 Prozent. Mit Projekten wie „Kick it like Africans“ geht der 1. FFC Elbinsel neue Wege und sorgt für den Abbau von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Die Plätze zwei und drei belegten der Eimsbütteler Turnverband (Kleiner Stern in Silber und 2.500 Euro für Hamburgs einzige Judoabteilung mit einem Integrationsangebot) und der FC St. Pauli (Kleiner Stern in Silber und 1.500 Euro für die FC St. Pauli Rugbyschule). Der Wettbewerb zeichnet das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Hamburger Sportvereine aus. pit
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.