GAL unterstützt Radfahrer vor Ort

Der Verein Fahrradstadt Wilhelmsburg setzt sich seit Jahren für die Verbesserung der Radwege auf der Elbinsel ein. Jetzt haben die Aktiven vor Ort Unterstützung von politischer Seite bekommen: Die GAL-Mitte hatte das Thema vor der Sommerpause in die Bezirksversammlung gebracht und beantragt, dass Wilhelmsburg zum Modellstadtteil für den alltäglichen Radverkehr wird. „Die Radwegesituation, insbesondere in den Norden über die Elbbrücken, ist unbefriedigend“, findet die Bezirksabgeordnete Jutta Kodrzynski (Foto). Wie nun aus der Antwort auf den Antrag hervorgeht, hat die Bezirksverwaltung bereits ein Gutachten in Auftrag gegeben; erste Ergebnisse werden im Oktober erwartet. „Nun wird es darum gehen, dieses Konzept als Grundlage für eine Diskussion mit den Wilhelmsburgern zu nehmen und möglichst schnell - es gibt ja bereits viele Vorarbeiten im Stadtteil - umzusetzen“, sagt Michael Osterburg (Foto), Fraktionsvorsitzender der GAL in Mitte. Erfreulich sei, dass sich die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation durchaus vorstellen könne, in Wilhelmsburg dieses Modellprojekt einzurichten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.